Laden...
Herzogenaurach
Epidemie

Adidas reagiert auf einen Coronavirus-Fall am Standort Herzogenaurach

Ein Adidas-Mitarbeiter in Herzogenaurach ist mit dem Coronavirus erkrankt. Das Unternehmen hat Maßnahmen getroffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild:  Daniel Karmann, dpa
Symbolbild: Daniel Karmann, dpa

Bei Adidas hat sich unterdessen bestätigt, dass ein Mitarbeiter in Herzogenaurach positiv auf das Coronavirus getestet wurde und aktuell die entsprechende medizinische Versorgung erhält. Das teilte eine Sprecherin mit. "Mitarbeiter, die direkten Kontakt mit der Person hatten, wurden am Mittwoch vorsorglich informiert und wie auch der betreffende Mitarbeiter sofort nach Hause geschickt", wird berichtet.

Die betroffenen Mitarbeiter bleiben 14 Tage lang in der Hausquarantäne oder können bei negativem Testergebnis an den Arbeitsplatz zurückkehren. Darüber hinaus wurden bei Adidas kritische Bürobereiche in der Zentrale in der Nacht zum Donnerstag gründlich gereinigt, "um das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu gewährleisten".

Das Unternehmen bewerte weiterhin jede Situation individuell, heißt es weiter. Man habe sich zudem entschieden, die Bilanzpressekonferenz am Mittwoch nur per Internetübertragung durchzuführen, da für viele Teilnehmer wegen Reisebeschränkungen eine Anreise nicht möglich gewesen wäre.