Adelsdorf
Nachruf

Adelsdorf trauert um seine Ehrenbürgerin Gertraud Fröhlich

Am Samstag ist Gertraud Fröhlich im Alter von 95 Jahren gestorben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gertraud Fröhlich †  Foto: Christian Pöllmann
Gertraud Fröhlich † Foto: Christian Pöllmann
Wer kannte sie nicht, die ehemalige Lehrerin, Konrektorin, Schwimm- und Sportlehrerin Adelsdorfs, die Generationen von Schülern beigebracht hat, dass "fröhlich" mit "h" geschrieben wird und was es bedeutet? Am 11. Dezember 1997 wurde sie mit der Ehrenurkunde der Gemeinde ausgezeichnet, seit 5. Januar 2009 ist sie Ehrenbürgerin und bestimmt war sie die an Jahren gemessen sportlichste Frau der Gemeinde.

1922 wurde sie als Gertraud Ernstberger in Mies (Sudetenland) geboren. Gleich nach Kriegsende musste die junge Lehrerin 1945 Abschied von zu Hause nehmen. In Adelsdorf fand sie ihre zweite Heimat und ihren Ehemann Baptist Fröhlich (†2003). 40 Jahre hat sie an der Adelsdorfer Grundschule unterrichtet - zuerst noch im Rathaus, bis Schüler und Lehrer in die neue Volksschule in der Oberen Bachgasse umzogen. Geistlicher Rat Pfarrer Leo Friedrich bezeichnete sie einmal als eine "Persönlichkeit von echtem Schrot und Korn".


Schwimm- und Turnstunden

Unter dem damaligen Rektor Hans Handwerger war sie ab 1977 bis zu ihrer Pensionierung 1985 Konrektorin.
Aber nicht nur in der Schulstube hatte sie gewirkt. Im Fränkischen Tag vom 7. März 1967 konnte man lesen: "Die Oberlehrerinnen Gertraud Fröhlich und Lore Handwerger haben sich zur kostenlosen Verfügung für Schwimm- und Turnstunden zur Verfügung gestellt." Bürgermeister Alfons Trapp erklärte noch: "Wenn die Frauen turnen, wird das Schulhaus abgesperrt, so dass sie vollkommen unter sich sind."

Einige Zeit nach der Gründung der Volkshochschule (VHS) 1973/74 wurden die Gymnastik- und Schwimmkurse in das Angebot der VHS integriert. Die Schwimm- und Sportstunden führte Fröhlich bis zum Jahr 2013 - ohne einen Fehltag - mit großem Erfolg durch. Auch im Alter von 90 Jahren turnte sie noch alle Übungen vor und unvergessen bleibt sie bei ihren Sportgruppen als "die Frau mit der Trillerpfeife".

In Adelsdorf lernten alle Schüler seit der Errichtung des Lehrschwimmbeckens (1967) - dank der aktiven Pädagogin - das Schwimmen.
Die sportliche Seniorin war auch über die Grenzen Adelsdorfs hinaus bekannt. In einer Sendung des BR "Von wegen alt" wurde sie im Jahr 2012 vorgestellt und im November des gleichen Jahres war sie für den bayerischen Landespreis für ältere Menschen unter dem Titel "Reife Leistung" nominiert und war unter den ersten 14 Preisträgern.


Sport war ihr Leben

Das Leben ohne Sport und ohne Herausforderungen fiel ihr die letzten Jahre sehr schwer. Ein Sturz Ende 2016 schränkte ihre Mobilität stark ein, was für die vormals so aktive Frau unendlich schwer zu ertragen war.

Ihre Tochter Birgit Hörrlein mit Ehemann Herbert, Sohn Rudolf Fröhlich, fünf Enkelkinder, sechs Urenkel sowie Anverwandte und Scharen ehemaliger Schüler, Kollegen, Kursteilnehmer, Freunde - ganze Generationen von Adelsdorfern - trauern um sie.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren