Adelsdorf
Ausschusssitzung

Adelsdorf investiert in die Kinder

Die Kita "Villa Sonnenschein" hat neue Räume bekommen, für die Schulmensa werden neue Möbel gekauft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Monika Grimm führte den zusammenklappbaren Mensatisch vor.    Foto: Britta Schnake
Monika Grimm führte den zusammenklappbaren Mensatisch vor. Foto: Britta Schnake
+1 Bild

Der Umbau der früheren Räume der Hauptschule in nun vier helle, freundliche Gruppenräume der Kindertagesstätte "Villa Sonnenschein" in Adelsdorf war nach Angabe von Heike Zahnleiter, Abteilungsleiterin im Amt für Soziale Dienste, mit zwei Millionen Euro zwar nicht gerade ein Schnäppchen, doch gelohnt hat es sich allemal.

Ende 2015 aufgrund einer Bedarfsprognose in Angriff genommen, konnten die letzten beiden Räume im September 2017 endlich bezogen werden. Bei der Begehung durch den Ausschuss für Vereine, Kultur, Soziales und Bildung am Mittwoch erklärte Sabine Steffanides, Leiterin der Kindertagesstätte, dass bis zu 100 Kinder in den vier Gruppen untergebracht werden können. Zurzeit besuchen 90 Kinder die Kita.

Besonders stolz ist Sabine Steffanides auf die geplante Zertifizierung der "Villa Sonnenschein" als "Bewegte Kita". Das Forschungs-Projekt der Universität Bayreuth startete im Oktober dieses Jahres und wird im März 2020 seinen Abschluss finden.

Für die Füllung der hungrigen Kindermägen sorgt die Firma "S-Bar" mit Sitz in Nürnberg, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, kindgerechte Mahlzeiten zusammenzustellen, auch unter Berücksichtigung von Lebensmittelunverträglichkeiten ihrer kleinen Kunden. Seit kurzem können die Eltern der drei Kitas "Villa Sonnenschein", Villa Regenbogen" und "Krippe Kunterbunt" über die "Kitafino"-App die Mahlzeiten ihrer Kinder gezielt zusammenstellen, was neben der bequemen Bestellung per Handy oder PC bei 317 potenziellen Kunden auch die Verwaltung enorm entlastet. Die Neuerung wurde so gut angenommen, dass der Beschluss gefasst wurde, die Versorgung der Kinder in der Mittelschule bis September 2019 ebenfalls über die App zu gestalten. Ein Essen in der Kita kostet momentan 2,65 Euro, für die Schulkinder 3,30 Euro.

Verpflegt werden die Schulkinder in extra Räumlichkeiten in der Mittelschule. Ausgestattet sind die Räume mit ausrangierten Schulmöbeln, was jedoch nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann. Monika Grimm, Leiterin der offenen Ganztagsschule, wünscht sich aufgrund von Platzmangel Mensamobiliar.

Versuchsweise wurde ein spezieller Tisch erworben, der nicht nur Platz für zwölf Kinder bietet, sondern nach dem Essen samt Sitzplätzen auch platzsparend zusammengeklappt werden kann. Die Kosten für dieses Möbelstück belaufen sich auf 1300 Euro. Um dem Ansturm an hungrigen Kindern gerecht zu werden, wären noch fünf bis sechs weitere Tische erforderlich. Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) versprach eine Kontrolle des Budgets, so dass vielleicht noch in diesem Jahr ein bis zwei Tische gekauft werden können, die restlichen vier im folgenden Jahr.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren