Adelsdorf
Einsatz

Adelsdorf: Akku setzt Keller in Brand

In einem Haus in Adelsdorf gehen zahlreiche Modellflugzeuge in Flammen auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Hausbesitzer konnten nur noch zusehen, wie die Feuerwehr ihre Arbeit erledigt. Foto: Johanna Blum
Die Hausbesitzer konnten nur noch zusehen, wie die Feuerwehr ihre Arbeit erledigt. Foto: Johanna Blum
+3 Bilder
Nicht wie öfter in letzter Zeit wegen Starkregens, sondern wegen eines Kellerbrands musste am Donnerstagnachmittag die Adelsdorfer Feuerwehr ausrücken. Gemeinsam mit den Wehren aus Aisch, Neuhaus und Höchstadt sowie mit dem BRK-Bereitschaftsdienst ging es in den Luxemburger Weg. Der Hausbesitzer stand ziemlich schockiert vor seinem Haus und erzählte: "Ich habe in meinem Keller viele Modellflugzeuge, und vorhin hing ein Akku für eines der Flugzeuge am Ladegerät. Ich war oben im Wohnzimmer, als plötzlich der Rauchmelder piepste. Sofort lief ich in den Keller. Aber der Akku brannte schon lichterloh. Ich versuchte noch zu löschen. Nach kurzer Zeit war mir jedoch klar: Hier muss die Feuerwehr her."


"Das ist alles hin"

Er rief die 112 an, und es verging nur wenig Zeit, bis alle Wehren und auch das BRK am Brandort waren. Wegen der giftigen Dämpfe, die ein brennender Akku entwickelt, mussten die Feuerwehrleute mit Atemschutzgerät in den Keller. Der Brand selbst war schnell gelöscht.
Der Schaden ist für den Hausbesitzer enorm. Im Keller waren viele Modellflugzeuge und ein Schlagzeug. "Das ist alles hin", erklärte er seiner geschockten Frau, die zur Erleichterung ihres Mannes genauso wie die Kinder zur Brandzeit nicht zu Hause war.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren