Der Kaufpreis beträgt 361 562,22 Euro, der Dieselmotor mit 6871 cm³ Hubraum liefert 340 PS, das Fahrzeug verfügt über einen Allradantrieb sowie ein Automatikgetriebe und hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 18 000 kg. Dies sind die wichtigsten Daten des neuen TLF 4000, dessen stolzer Besitzer die freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach ist.
Damit mit diesem Fahrzeug auch Einsätze gefahren werden können, hat es noch etwas mehr an Ausstattung. Neben 5000 Liter Löschwasser verfügt das neue Tanklöschfahrzeug 4000 noch über Pulverlöscher, Metallbrandlöscher und einen CO2 -Löscher. Aufgebaut wurde das Ganze von der Firma Rosenbauer auf ein Fahrgestell der Firma MAN.
Nachdem der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach am Montag die Gäste der offiziellen Übergabe begrüßt hatte, bekam das Fahrzeug den Segen der beiden Geistlichen Pfarrerin Karola Schürrle und Pfarrer Helmut Hetzel. Für die Herzogenauracher Wehr gab es lobende Worte von Bürgermeister German Hacker (SPD) für das ehrenamtliche Engagement der Aktiven sowie die Feststellung, dass mit einer gewissen Regelmäßigkeit in Herzogenaurach bei der Feuerwehr neue Fahrzeuge geweiht werden.
Vor zwei Jahren war es die Weltmeisterschaft und in diesem Jahr die Europameisterschaft im Fußball, welche an die Einweihung der neuen Fahrzeuge erinnert. Nachdem die Herzogenauracher Wehr nach den Worten ihres Kommandanten Matthias Rocca in nächster Zeit mit einem LF 16 sowie einer Drehleiter weitere Fahrzeuge benötigt, könnte der Rhythmus von zwei Jahren durchaus zu halten sein. Bevor aber Herzogenaurach wieder an der Reihe ist, bekommt das nächste Fahrzeug die Ortswehr in Hauptendorf, erklärte Hacker.
Bevor das Fahrzeug von den beiden Geistlichen gesegnet wurde, erinnerte sich Pfarrerin Schürrle an ihre erste Begebenheit mit der Herzogenauracher Feuerwehr. Just als sie mit ihrer Familie umzog und die Umzugskartons noch im Keller des Gemeindehauses lagerten, musste die Feuerwehr alarmiert werden, um den unter Wasser stehenden Keller auszupumpen.
Um mit der neuen Technik möglichst schnell zurecht zu kommen, werden in den nächsten Tagen und Wochen verstärkt Einweisungen auf dem neuen Fahrzeug auf der Tagesordnung stehen. Einen Wunsch hatte Bürgermeister Hacker noch, bevor er den Schlüssel für das TLF 4000 an den Kommandanten übergab. Es möge genauso lange seinen Dienst verrichten wie das alte Fahrzeug, ein TLF 24/50, welches 32 Jahre für die Herzogenauracher Wehr im Einsatz war.