Stehende Ovationen in der bis auf den letzten Platz besetzten Seebachgrundhalle in Hannberg waren der Lohn einer atemberaubenden Musical Nacht, veranstaltet vom Heßdorfer Singkreis. Viel Schweiß treibende Arbeit, vor allem für die Chormitglieder, aber auch für den Leiter des Abends, Manfred Meier, standen im Vorfeld auf dem Programm. Das Ergebnis konnte sich sehen und hören lassen.
Die mehr als 80 Sängerinnen und Sänger des Heßdorfer Singkreises entführten ihr Publikum in die Welt des Musicals. Weitere Mitwirkende waren an diesem Abend der Harmonikaclub Röttenbach unter Leitung von Simone Felgenhauer, die beiden Solisten Anja Lugert (Sopran) und Thomas Vogel (Bariton), am Klavier begleitet von Andreas Billmayer. Der Heßdorfer Singkreis wurde musikalisch unterstützt von Hubert Forster (Kontrabass), Rainer Groh (Schlagzeug) und Walter Schwarz (Klavier). Schwarz führte zudem als Moderator durch den Abend.

Viele bekannte Titel


Mit dem "Phantom der Oper" von Andrew Lloyd Webber wurde der Reigen der Darbietungen eröffnet. Die Vorsitzende des Singkreises, Emilie Meier, begrüßte darauf hin zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft. "Oklahoma" und "Hello Dolly", "Porgy und Bess" und "Kiss me Kate" sowie "May Fair Lady" waren eingangs weitere Stationen. Zu Ende ging das Konzert mit einem Stück von Udo Jürgens, "Ich war noch niemals in New York" aus dem gleichnamigen Musical.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag im Fränkischen Tag, Ausgabe Herzogenaurach.