Nominierung

Walter Nussel soll Christa Matschl beerben

Die CSU im Kreis Erlangen-Höchstadt nominierte am Mittwochabend ihren Direktkandidaten für die Landtagswahl im Herbst nächsten Jahres. Die Mehrheit der Delegierten des Kreisverbandes entschied sich in der Stichwahl für Walter Nussel aus Herzogenaurach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Walter Nussel tritt für die CSU im Kreis Erlangen-Höchstadt bei den Wahlen im Herbst 2013 als Landtagskandidat an.   Foto: Andreas Dorsch
Walter Nussel tritt für die CSU im Kreis Erlangen-Höchstadt bei den Wahlen im Herbst 2013 als Landtagskandidat an. Foto: Andreas Dorsch
+1 Bild
Der 47-jährige Land- und Forstwirt setzte sich im entscheidenden Wahlgang mit 75 zu 45 Stimmen gegen den JU-Kreisvorsitzenden Ulrich Meierhöfer aus Kalchreuth durch. Walter Nussel soll jetzt das Direktmandat für die CSU in Erlangen-Höchstadt verteidigen und die Nachfolge der 69-jährigen Christa Matschl antreten. Sie gehört seit 1998 dem Landtag an und verzichtet auf eine erneute Kandidatur. Der dritte Bewerber, Johannes Eger (41) aus Bubenreuth, war bereits im ersten Wahlgang mit nur eine Stimme weniger als Meierhöfer ausgeschieden.
Nominiert wurde am Mittwochabend auch der Kandidat für die Bezirkstagswahl. Hier setzten die Delegierten auf die 52-jährige Ute Salzner aus Höchstadt. Sie soll im Bezirkstag Walter Nussel beerben. Salzner bekam 70 Stimmen, ihre Gegenkandidatin Gabriele Klausner 48.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren