Laden...
Zeckern
Hauptversammlung

Waldeslust mit der Mess erfolgreich

Das Projekt forderte die Zeckerner Sänger 2016 besonders. Seit 60 Jahren dabei ist Ehrenvorsitzender Richard Schmitt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei den Ehrungen (von links): Ilona Schmitt. Zweiter Bürgermeister Hansjürgen Müller, Josephine Wersal, Maria José Loza und die geehrten Richard Schmitt, Elfriede Thomas und Maria Baumüller Foto: Johanna Blum
Bei den Ehrungen (von links): Ilona Schmitt. Zweiter Bürgermeister Hansjürgen Müller, Josephine Wersal, Maria José Loza und die geehrten Richard Schmitt, Elfriede Thomas und Maria Baumüller Foto: Johanna Blum
Es ist ein schöner Brauch, wenn ein Gesangverein seine Versammlung mit einem Lied beginnt. So erklang beim Gesangverein Waldeslust Zeckern in den Probenräumen der Musikschule "A guates Wort" aus der Alpenländischen Mess, die erst am vergangenen Sonntag die Zuhörer in Neuhaus beim gemeinsamen Konzert mit der Harmonie begeisterte. Ilona Schmitt und Josephine Wersal, die die Geschicke des Gesangvereins leiten, ehrten dabei zusammen mit Zweitem Bürgermeister Hansjürgen Müller (FW) und der Chorleiterin Maria José Loza verdiente Mitglieder.

Trotz eines Minus für 2016 stehe der Verein finanziell immer noch ordentlich da, so Kassier Georg Müller. "Wir müssen uns aber für die Zukunft etwas überlegen", mahnte er in die Runde.


"Alpenländische Mess" stieß auf großes Interesse

Das vergangene Jahr war sehr aktiv und erfolgreich. Ilona Schmitt berichtete von Geburtstagsständchen, der Umrahmung des Kirchweihgottesdienstes und vom großen Projekt "Alpenländische Mess", die der Chor zusammen mit dem Zupforchester "Musica a corda" mit großem Erfolg bis heute schon viermal aufgeführt hat.
Chorleiterin Maria Josè Loza blickte ebenfalls auf das sehr erfolgreiche Jahr zurück. "Ihr habt euch als Chor weiterentwickelt", lobte sie ihre Sänger. "Leider mussten wir viele Einladungen zu anderen Konzerten absagen, weil wir wegen der Einstudierung der Mess für nichts anderes mehr Zeit hatten. Das Werk war eine große Herausforderung für den Chor und wir alle steckten viel Energie, Zeit, Extraproben, aber auch Hingabe hinein", so Maria José Loza. Am 19. März erklingt das Werk noch einmal in Nürnberg in St. Bonifaz, der Pfarrei des ehemaligen Ortspriesters Joan Vinyeta-Puntí.

Alle Sänger freuen sich auf das neue Sangesjahr, das diesmal etwas ruhiger angegangen wird. Die Teilnahme am Gruppenkonzert der Sängergruppe am 26. März in Höchstadt ist sicher sowie die Mitwirkung am Volkstrauertag und am Weihnachtskonzert.


"Ich hör' noch net auf!"

Ehrenvorsitzender Richard Schmitt wurde für 60 Jahre Singen im Chor geehrt. Von 1956 bis 1976 war er aktives Mitglied beim Liederkranz Poppendorf. Nach der Hochzeit zog er nach Zeckern, in den Wohnort seiner Frau, später trat er dort in die Waldeslust ein. "Ich bin sogar Ehrenmitglied in Poppendorf!", betont er. Schmitt erinnert sich noch gerne an die Chorleiter Oskar Ismeier und Günther Wachter. Mit seinen fast 77 Jahren strahlt er: "Ich hör' noch net auf!" Die vielen Feste, Konzerte und Ständerla hat er noch gut in Erinnerung. "Aber das 40-jährige Bestehen im Jahr 1991 war am schönsten!", schwärmt er. Für Schmitt gab es je eine Urkunde des FSB (Fränkischer Sängerbund) und des DCV (Deutscher Chorverband) und eine Ehrennadel in Gold.

Weitere Geehrte sind Maria Baumüller und Elfriede Thoma für 40-jährige Vereinszugehörigkeit (Ehrung durch den Verein, Urkunde, Urkunde des FSB und Ehrennadel in Gold) sowie für Kassenprüfer Richard Muß (zehn Jahre).
Verwandte Artikel