Herzogenaurach
Verkehrsunfall

Vermehrte Wildunfälle im Herzogenauracher Umland

Mehrere Unfälle mit Rehen sind am Donnerstag und Freitag der Polizei in Herzogenaurach gemeldet worden. Diese führten zum Teil zu erheblichen Sachschäden und dem Tod der Tiere.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Matthias Hoch
Symbolbild: Matthias Hoch
Ein Zusammenstoß ereignete am Donnerstag um 21.30 Uhr sich auf der Ortsverbindung Oberreichenbach Richtung Kästl.

Die weiteren Unfälle am Freitag passierten gegen 05.30 Uhr in Weisendorf auf der Staatsstraße 2263, um 20.50 Uhr auf der Kreisstraße 13, Ortsverbindung Dondörflein Richtung Falkendorf Höhe des Parkplatzes Dohnwald und um 23.55 Uhr auf der Ortsverbindung Falkendorf nach Dörflas Höhe Lenkershof.

Die Polizei Herzogenaurach und auch die eingesetzten Jagdpächter möchten die Verkehrsteilnehmer auf die erhöhte Gefahr durch vermehrten Wildwechsel hinweisen.

Insbesondere über Land in Waldbereichen oder auch Maisfeldern, wo sich die Rehe zur Futteraufnahme aufhalten, ist erhöhte Vorsicht geboten.
Gerade in den Maisfeldern sind die Tiere nicht zu sehen und springen unvermittelt vom Feld auf die Fahrbahn.

Die Verkehrsteilnehmer werden zum Schutz der Tiere und der Vermeidung von Sach- und Personenschäden von den örtlichen Jagdpächtern und der Polizei Herzogenaurach um erhöhte Vorsicht und umsichtige Fahrweise in den relevanten Bereichen gebeten.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.