Laden...
Höchstadt a. d. Aisch
Stadtbild

Trafohäuschen in Höchstadt bunt gestaltet

An der Wand einer Umspannstation in der Bamberger Straße prangt seit Kurzem ein überlebensgroßes Graffiti-Kunstwerk.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hier werden Spiegelkarpfen zu Regenbogenfischen: Die Umspannstation in der Bamberger Straße in Höchstadt.Foto: Miriam Hegner
Hier werden Spiegelkarpfen zu Regenbogenfischen: Die Umspannstation in der Bamberger Straße in Höchstadt.Foto: Miriam Hegner
+1 Bild
Farbe ins trübe Novemberwetter bringt ab sofort das Trafohäuschen in der Bamberger Straße: Graffiti-Künstler haben das Häuschen im Auftrag der Betreiber mit einem überlebensgroßen Bild versehen. Zu sehen sind fröhliche Kinder und Jugendliche, die in einem Teich vor einem sommerlichen Höchstadt-Panorama knallbunte Karpfen fangen.

"Ich finde die Gestaltung sehr gelungen", sagt Bürgermeister Gerald Brehm (JL). "Das Motiv repräsentiert Höchstadt genauso wie den gesamten Aischgrund. Die Szene ist sehr lebendig und fügt sich gut in die grüne Umgebung an dieser Stelle ein. Und die bunten Karpfen machen das Ganze ein bisschen verspielt. Das gefällt bestimmt auch den Schulkindern, die jeden Tag mit dem Bus dort entlang fahren."

Brehm hatte sich beim Betreiber der Umspannstation, der Bayernwerk AG, für diese Verschönerung beworben.
Das Unternehmen hatte in seinem Info-Magazin, das Städte und Kommunen regelmäßig erhalten, bayernweit Trafohaus-Verschönerungen verlost. Drei Orte gewannen: Albaching im Landkreis Rosenheim, Windisch eschenbach in der Oberpfalz und Höchstadt.

Das Trafohäuschen, das bemalt wurde, konnten die Gewinner selbst aussuchen. Auch für das Motiv konnten sie Vorschläge machen. Es sollte jeweils regionale Besonderheiten, bekannte Szenen oder Persönlichkeiten aufgreifen. Gestaltet wurde es in Absprache der Bayernwerk AG von der Potsdamer Firma art-efx. Dort arbeiten Lackierer, Grafiker und Tischler, die im künstlerischen Umgang mit der Sprühdose seit Jahren geübt sind. Mit Graffiti im herkömmlichen Sinne habe das schon gar nichts mehr zu tun, so die Bayernwerk AG in ihrer Pressemitteilung.

"Art-efx betreibt ein echtes Kunsthandwerk", beschreibt Kommunalbetreuer Ralf Schwarz dort die Arbeit. "Mit der Aktion möchten wir zeigen, dass man Einfallsreichtum und Kreativität, Kunst und Technik mit einer regionalen Komponente verbinden kann."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren