Laden...
Höchstadt
Absage

Technik-Probleme: Disko-Eröffnung in Höchstadt fiel aus

Wegen technischer Probleme ist die für Freitagabend geplante Eröffnung der Disco Cue in Höchstadt ins Wasser gefallen. Die kurzfristige Absage sorgte bei den potenziellen Gästen für Ärger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Umbau der Höchstadter Disco wurde nicht rechtzeitig bis zum geplanten Eröffnungstermin fertig. Foto: Archiv/Peter Groscurth
Der Umbau der Höchstadter Disco wurde nicht rechtzeitig bis zum geplanten Eröffnungstermin fertig. Foto: Archiv/Peter Groscurth
Es sollte die Megaparty des Jahres werden. Bereits seit Wochen warb die Höchstadter Diskothek Cue mit Plakaten im ganzen Landkreis für ihre Neueröffnung am ersten Adventswochenende. Auf rund 2000 Quadratmetern sollte am Standort des ehemaligen Puls etwas ganz Neues entstehen. "Zum Start geben wir richtig Vollgas", verkündete Geschäftsführer Josias Ritter noch vor Kurzem auf inFranken.de.

Bei jungen Leuten aus Höchstadt und Umgebung kam das Konzept gut an. 3300 Fans hat die Diskothek bereits bei Facebook, 1800 Feierwütige sagten sogar ihre Teilnahme am großen Eröffnungswochenende zu. Gut zwei Wochen zuvor war das Areal am Kieferndorfer Weg noch eine Großbaustelle. Und auch die Stadt war zu diesem Zeitpunkt noch nicht offiziell in die Pläne eingeweiht. "Bis zum Eröffnungs-Wochenende haben wir ein enges Zeitfenster, doch hier ist ein Top-Team, und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir alles rechtzeitig hinbekommen", schätzte Ritter zu diesem Zeitpunkt noch.

Ärger bei den Fans

Am Freitagabend folgte dann aber die große Ernüchterung: Drei Stunden vor Einlassbeginn verkündeten die Veranstalter, die Eröffnung müsse aufgrund eines sicherheitstechnischen Defekts verschoben werden. Im Internet sorgte diese Mitteilung für Aufruhr. Vor allem die so kurzfristige Bekanntgabe stieß auf Unverständnis. "Wir haben so lange es ging versucht, das Problem zu beheben", begründen die Verantwortlichen diese Tatsache und stellten am Samstagabend auch einen entsprechenden Detailbericht online.

Darin heißt es, der Defekt einer Groß-Batterie, die bei einem totalen Stromausfall eine Grundbeleuchtung gewährleisten würde, um das Gebäude sicher verlassen zu können, sei Schuld am kurzfristigen Ausfall. "Unter Zugzwang haben wir versucht, die Situation zu retten, indem wir im gesamten Objekt zusätzliche Notlichter mit einer eigenen eingebauten Batterie verbaut haben. So hätte man eröffnen können, doch dafür brauchten wir eine Abnahme", teilen die Betreiber mit. Selbst ein Telefongespräch mit Landrat Alexander Tritthart (CSU) persönlich hätte eine solche Abnahme durch die notwendigen Behörden am Freitagnachmittag nicht mehr möglich machen können.

Nun kündigen die Cue-Betreiber an, die Zeit zu nutzen, um weitere Ideen umzusetzen. Ein neuer Eröffnungstermin steht noch nicht fest.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren