Am Mittwoch Nachmittag fuhr ein 64-jähriger Fürther von Vach Richtung Niederndorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt). Kurz vor Ende der Ausbaustrecke setzte er zu einem riskanten Überholmanöver an.

Während des Überholvorgangs kollidierte er mit einem entgegenkommenden Auto. Dadurch verlor der 64-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort überschlug er sich auf rund 90 Metern mehrfach und kam auf den Rädern wieder zum Stehen.

Die Feuerwehr aus dem benachbarten Fürth befreite den schwerverletzten Mercedes-Kombi-Fahrer mit der Rettungsschere. Der Mann war allein unterwegs gewesen. Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte ins Krankenhaus gebracht. An seinem Fahrzeug entstand beim Zusammenstoß und dem Flug auf den Acker Totalschaden.

Das entgegenkommende Auto, ein Polo mit Landkreiskennzeichen, drehte sich durch den Aufprall einmal um die eigene Achse. Trotz erheblicher Beschädigungen an seinem Fahrzeug blieb der Lenker des Polos unverletzt. Die Unfallstelle sicherten die Feuerwehren aus Vach und Niederndorf. Dier Straße war bis gegen 17 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Der Verkehr wurde von den Erlanger Verkehrspolizisten und ihren Kollegen aus Fürth umgeleitet.