Herzogenaurach
Kaninchenausstellung

"Satin-Thüringer"-Häsin ist die schönste der Vereinsschau

Der Bevölkerung ein Stück Natur näherbringen und gleichzeitig das Interesse an Rassekaninchen wecken, das möchte der Kaninchenzuchtverein B 455 Franken mit seiner Lokal-Kaninchenschau, die am Wochenende in der vereinseigenen Ausstellungshalle am Gilgenweiher stattfand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Georg Reinmann wurde mit seinen "Satin-Thüringern" Vereinsmeister und besitzt zudem die schönste Häsin (links). Foto: Roland Meister
Georg Reinmann wurde mit seinen "Satin-Thüringern" Vereinsmeister und besitzt zudem die schönste Häsin (links). Foto: Roland Meister
Zudem sei die Vereinsschau Lohn für die Arbeit der Züchter und gebe Einblicke in deren Hobby, erklärte Vereinsvorsitzender Harald Gulden. Bevor die Schau für die Allgemeinheit offen ist, heißt es für die Preisrichter, die ausgestellten Tiere zu bewerten. Beim KZV B 455 waren in diesem Jahr Karl Gambel und Rainer Sondershaus zuständig. Das Ziel der Rassekaninchenzüchter ist nach den Worten von Gulden nicht nur die Arterhaltung der Tiere, sondern vielmehr, mit der gebotenen Sorgfalt neue Rassen mit schönen Zeichnungen und Farbschlägen zu züchten.

Vereinsmeister 2013 wurde mit der Zuchtgruppe "Satin-Thüringer" Georg Reinmann, der zudem Besitzer der besten Häsin der Ausstellung ist. Eine Zuchtgruppe besteht aus vier Tieren derselben Rasse. Zum Vereinsmeistertitel führt die Gesamtpunktzahl der ausgestellten und bewerteten Tiere, in diesem Fall waren es 385,5 Punkte für Reinmann. Auf den weiteren Plätzen folgten Harald Gulden mit seinen "Kleinsilber, havanna" und 384,5 Punkten sowie Gerd Igel mit seinen "Lohkaninchen, fehfarbig" und 384 Punkten.

Den besten Rammler der Schau besitzt Martin Sorgalla. Es ist ein Thüringer, der von den Preisrichtern 97 von 100 möglichen Punkten bekam. Ebenfalls auf 97 Punkte brachte es die "Satin-Thüringer"-Häsin von Reinmann. Landesverbandsehrenpreise gab es für Martin Sorgalla und seine "Thüringer" sowie für Gerd Igel mit "Lohkaninchen, havanna". Kreisverbandsehrenpreise erhielten Peter Spieß mit seinen "Wiener grau" sowie Monika Schneider mit "Sachsengold".

Insgesamt wurden den Preisrichtern 93 Kaninchen der verschiedensten Rassen zur Bewertung vorgestellt. Bei der Eröffnung waren jedoch zahlreiche Ausstellungskäfige leer. Wie Gulden sagte, hat ein Züchter aus unbekannte Gründen seine Tiere nach der Vorstellung bei den Preisrichtern wieder in seine Ställe gebracht. Dieses Bild der vielen leeren Käfige trübte das Vergnügen der Besucher der Vereinsschau etwas, die sich dafür aber Gewinne bei einer Tombola und am Glücksrad sichern konnten.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren