Ein 60-jähriger Arbeiter geriet aus Unachtsamkeit mit der Hand in den Arbeitsbereich eines rotierenden Sägeblattes. Dabei wurden ein Finger seiner linken Hand ganz und zwei weitere teilweise abgetrennt.

Nach Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik geflogen. Ob die abgetrennten Gliedmaßen zu retten sind, kann von der Polizei noch nicht gesagt werden. Ein Fremdverschulden konnte von der Polizei ausgeschlossen werden. Die Berufsgenossenschaft wurde in die Ermittlungen eingebunden.