Burghaslach
RTL-Show

Rebecca Schelhorn aus Burghaslach bei DSDS 2015

Rebecca Schelhorn aus Burghaslach im Kreis Neustadt an der Aisch ist am Samstag bei "Deutschland sucht den Superstar" zu sehen. Vorab hat die 19-Jährige verraten, wie sie zur RTL-Show kam, wie es ist vor Dieter Bohlen zu stehen und welche besondere Beziehung sie zu Bamberg hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rebecca Schelhorn aus Burghaslach. Foto: RTL
Rebecca Schelhorn aus Burghaslach. Foto: RTL
+2 Bilder
In Bamberg kennt man Rebecca Schelhorn alias La Becca bereits. Die 19-Jährige aus Burghaslach ist nämlich nicht nur im Krankenhaus in Bamberg geboren, sondern ihre Stimme hört man hier auch häufiger. Rebecca, die in Würzburg Jura studiert, singt nämlich regelmäßig bei den Brose Baskets in der Brosearena. Am Samstag nun präsentiert sie sich vor einem noch größeren Publikum - einem sehr viel größeren. Dann nämlich ist ihr Auftritt bei der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" zu sehen. Wie die 19-Jährige zu DSDS 2015 kam, was sich von der Show erhofft und wie sie die Brose Baskets kennen lernte, hat sie vor der Sendung infranken.de verraten.

Am Samstag bist du bei DSDS 2015 auf RTL zu sehen. Wie kamst du zu der Castingshow?
Rebecca Schelhorn: Das war eigentlich ganz witzig. Denn DSDS ist durch meinen Youtube-Kanal auf mich aufmerksam geworden und hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mitzumachen. Und dann bin ich eben zum Casting gegangen. Wie jeder andere Bewerber musste ich natürlich auch alle Bewerbungsstufen durchlaufen.

Auf Youtube gibt es sehr viele Videos von deinen Auftritten. Das wirkt alles sehr professionell. Seit wann singst du und wie hast du dich und deine Stimme weiterentwickelt?
Ein Alter zu nennen, ist schwierig. Angefangen hat es bei mir ganz klassisch beim Weihnachtslieder singen mit der Oma. Also eigentlich singe ich, seitdem ich sprechen kann. (lacht) Dann war ich in verschiedenen Chören. Gesangsunterricht hatte ich auch eine Zeit lang. Weil ich in Musik Abitur gemacht habe, konnte ich mir den Unterricht anrechnen lassen. Inzwischen singe ich in der "Fritz"-Partyband. Mit einer Band auf der Bühne zu stehen, bringt mir sehr viel. Ich habe in den vergangenen Jahren auch schon bei verschiedenen Contests mitgemacht, zum Beispiel in Nürnberg. Aber dass das mit dem Singen bei mir bislang so gut geklappt hat, habe ich auch meiner Mama zu verdanken. Denn sie hat mich immer motiviert und unterstützt, mich zum Beispiel zu Auftritten quer durch Deutschland gefahren.

Wie haben deine Familie und deine Freunde reagiert, als du ihnen erzählt hast, dass du bei DSDS 2015 mitmachst?
Durchweg positiv. Aber meine Familie hat mich stets unterstützt bei allem, was ich gemacht habe. Meine Freunde haben sich für mich gefreut. Da war keiner, der gesagt: Was machst du denn da? Ich habe Glück, ich habe gute Freunde. (lacht)

Wie war es vor der DSDS-Jury zu stehen und zu wissen, dass das womöglich im Fernsehen ausgestrahlt wird?
Ich war echt total aufgeregt. Das ist etwas ganz anderes, vor vier Leuten zu singen, die Ahnung haben. Das ist viel intimer und intensiver. Und vor Dieter Bohlen hat sowieso jeder Angst, weil er so brutal ehrlich ist.

Wie war es bei dir? War Dieter Bohlen fies zu dir?
Nein, überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Er hat mir die Angst genommen, weil er zuerst ein bisschen mit mir geplaudert hat. Ich war echt sehr aufgeregt.

Als Joker hast du aber Heino ausgewählt. Warum?
Ich glaube, Heino ist sehr fair und hat sehr viel Ahnung.

DSDS. Auftritte, Jurastudium - du bist momentan gut eingespannt, oder?
Ja, voll der Stress, nächste Woche habe ich Zwischenprüfung und am Samstag, wenn DSDS läuft, habe ich mit der Band einen Auftritt. Aber halb so wild.

Du hast die Staffel bislang verfolgt. Wie schätzt du die Konkurrenz in diesem Jahr ein?
Ich habe das Gefühl, dass die Konkurrenz diesmal viel stärker ist als in den vergangenen Jahren. Das Niveau ist gestiegen.

Diese Woche haben die ehemaligen DSDS-Kandidaten Sarah Engels und Pietro Lombardi bekannt gegeben, dass sie ein Kind erwarten. Könntest du dir auch vorstellen, in der Sendung einen Mann kennen zu lernen oder Freunde zu finden?
Also einen Freund habe ich schon. (lacht) Ich kann mir aber vorstellen, dass man nette Leute kennen lernt. Schließlich teilt man dieselbe Leidenschaft für Musik.

Falls du nicht der nächste Superstar wirst, was nimmst du aus der RTL-Show mit?
Sehr vieles. Zum Beispiel Interviews geben, das habe ich vorher noch nie so gemacht. Aber auch gesanglich ist es sehr herausfordernd, glaube ich, da man viele verschiedene Songs präsentieren muss.

DSDS hin und her, du bist ja auch so gut im Geschäft. Du bist auch immer wieder in Bamberg.

Ja, ich hatte in Bamberg schon einige Auftritte, habe beim Jazzfestival moderiert, singe seit ein paar Jahren bei der Weihnachtsfeier der Brose Baskets und hin und wieder auch in der Halbzeit bei den Spielen.

Wie kam es dazu?
Ich bin für eine Band in der Nähe des Weihnachtsmarkts eingesprungen. Zur gleichen Zeit hatten die Brose Baskets Autogrammstunde. Und zwei Spieler haben mich dann als Backroundsänger und -Tänzer unterstützt. Das war richtig lustig. Und zwei Stunden später haben mich die Brose Baskets dann eingeladen auf ihrer Weihnachtsfeier zu singen. Das kam der Kontakt mit den Brose Baskets zustande.







was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren