Laden...
Erlangen
Verbrechen

Raubüberfall auf Lottogeschäft in Erlangen - Täter flüchtig und bewaffnet

Am Dienstagnachmittag hat ein Mann in Erlangen versucht, ein Lottogeschäft auszurauben. Die Polizei warnt: Der Täter ist bewaffnet und flüchtig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Dienstagnachmittag (30. Mai) versuchte ein Mann in Erlangen, ein Lottogeschäft auszurauben. Er befindet sich derzeit auf der Flucht und ist bewaffnet. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Täter. Symbolbild: Christopher Schulz.
Am Dienstagnachmittag (30. Mai) versuchte ein Mann in Erlangen, ein Lottogeschäft auszurauben. Er befindet sich derzeit auf der Flucht und ist bewaffnet. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Täter. Symbolbild: Christopher Schulz.
Am Dienstagnachmittag (30. Mai) hat ein Mann in Erlangen versucht, einen Lottoladen auszurauben, wie die mittelfränkische Polizei mitteilt. Der Mann machte keine Beute und befindet sich auf der Flucht. Er ist bewaffnet. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise.

Nach bisherigen Erkenntnissen betrat der Mann das Geschäft in der Südlichen Stadtmauerstraße gegen 15.20 Uhr und forderte mit vorgehaltener Pistole die Herausgabe von Geld. Der Betreiber des Ladens kam der Aufforderung nicht nach, so dass der Täter selbst in die Kassenschublade griff, aber nichts erbeutete und flüchtete.

Die Polizei sucht noch nach dem Flüchtigen. Es soll sich um einen etwa 18 Jahre alten Mann handeln, der zum Zeitpunkt der Tat insgesamt dunkel gekleidet war und eine Baseballkappe trug. Näheres ist momentan noch nicht bekannt.


Polizei mahnt zur Vorsicht vor dem bewaffneten Täter



Die Kriminalpolizei Erlangen hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und bittet zur Ergreifung des Täters um Hinweise aus der Bevölkerung. Außerdem mahnt sie in der Pressemitteilung zur Vorsicht: "Achtung! Der Täter ist bewaffnet! In dringenden Fällen wählen Sie bitte unbedingt den Notruf 110."

Darüber hinaus wird jeder, der etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Überfall beobachtet hat, gebeten, sich so bald wie möglich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/ 21 12
33 33 zu melden.