Herzogenaurach
Bürgermeisterkandidat

Peter Maier tritt für die Herzogenaurachs Grünen an

Mit dem Niederndorfer Diplomingenieur Peter Maier nominierte Bündnis 90/Die Grünen einen weiteren Herausforderer für den amtierenden und wieder nominierten SPD-Bürgermeister German Hacker.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zusammen mit seinem Solarmobil ist Peter Maier ein bekannter Anblick in Herzogenaurach. Foto: Richard Sänger
Zusammen mit seinem Solarmobil ist Peter Maier ein bekannter Anblick in Herzogenaurach. Foto: Richard Sänger
Damit gibt es in Herzogenaurach mit Matthias Düthorn (CSU) und dem FDP-Kandidaten Ralf Markert jetzt vier Bewerber für die Kommunalwahl am 16. März 2014.Damit gibt es in Herzogenaurach mit Matthias Düthorn (CSU) und dem FDP-Kandidaten Ralf Markert jetzt vier Bewerber für die Kommunalwahl am 16. März 2014.

Der 53-jährige vierfache Familienvater und Vorsitzender des Erlanger Solarmobilvereins beschäftigt sich seit Jahren mit der Solartechnik und will, zusammen mit den Stadtratskandidaten, die grünen Themen mehr in den Vordergrund stellen. Der studierte Architekt absolvierte zudem eine Zusatzausbildung zum Brandinspektor und war über zehn Jahre bei der Kirche als Bauleiter tätig. Seit 1983 arbeitet Peter Maier im Bauamt der Stadt Fürth und prüft die eingereichten Baupläne. Der Trainer bei der Wasserwacht ist Mitglied der Stadtjugendkapelle und bei der Niederndorfer Feuerwehr.

Zur weiteren Entwicklung der Stadt Herzogenaurach hat der Kandidat ganz klare Vorstellungen und ist gegen die Südumgehung von Niederndorf. Auf der einen Seite müsse dafür viel Fläche geopfert werden, auf der anderen Seite könne das Feld sinnvoller verwendet werden. Nach seiner Meinung würde die Südumgehung Niederdorf ebenso wenig entlasten wie der Ausbau der Nordumgehung. Eine Entlastung von Niederndorf sieht Mayer bei der Stadt-Umland-Bahn und einem Einsatz von Elektroautos.

Betroffene Anwohner umsiedeln

Außerdem müssten die Nie-derndorfer Geschäfte, wenn der Verkehr komplett ausgesperrt wird, um ihre Existenz fürchten. Zudem kann sich der Kandidat andere Lösungen vorstellen, so eine Umsiedlung von Anwohnern, die besonders stark betroffen sind. Dazu bedürfe es aber einer Gesamtplanung, die auch für Herzogenaurach dringend notwendig sei.

Damit würde sich auch das Thema "Stadthalle" abhandeln lassen, wobei die Bürgerbeteiligung sichergestellt werden muss. "Wir brauchen eine Halle, die sowohl von Vereinen genutzt werden kann als auch für größere Veranstaltungen geeignet ist", erklärte Maier.

"Unser amtierender Bürgermeister braucht mehr grüne Korrekturen", hat sich der Kandidat auf die Fahnen geschrieben.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren