Boxbrunn

Obst- und Gartenbauverein Boxbrunn feiert heuer 60-jähriges Bestehen

Der Obst- und Gartenbauverein Boxbrunn besteht heuer seit 60 Jahren. Die Mitgliederzahl steigt, viele machen interessiert mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gründungsmitglied Hans Ross Fotos: Dieter Gropp
Gründungsmitglied Hans Ross Fotos: Dieter Gropp
+4 Bilder
Im Schulungs- und Ausbildungsraum des Gerätehauses der Feuerwehr Biengarten saßen die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Boxbrunn bei ihrer Jahreshauptversammlung dicht beieinander. Es mussten sogar zusätzliche Gartentische und -bänke herbeigeschafft werden. Von den zirka 150 Mitgliedern waren gut und gerne zwei Drittel anwesend.

Der Vereinsvorsitzende Thomas Dreßel freute sich über die große Anteilnahme und konnte als Ehrengäste den Vertreter des Kreisverbandes, Otto Tröppner, begrüßen. Auch die beiden Bürgermeister der Territorien, auf die sich die Tätigkeit des Obst- und Gartenbauvereins mit seiner Arbeit konzentriert, waren anwesend: der 1. Bürgermeister von Höchstadt, Gerald Brehm (JU) und der Bürgermeisterkandidat von Weisendorf und 2. Bürgermeister, Heinrich Süß (UWG).

Beifall für Gründungsmitglied

Otto Tröppner nahm die Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft im Verein vor. Mit der Silbermedaille für 25-jährige Zugehörigkeit wurden Richard Fees (Boxbrunn), Rudi Gerner (Boxbrunn), Helmut Henke (Lappach), Georg Motz (Boxbrunn) und Georg Zöllner (Mechelwind) ausgezeichnet. Beifall brandete auf, als Hans Ross aufgerufen wurde, um als Gründungs-Mitglied für seine 60-jährige Mitgliedschaft die "Goldmedaille am Band" entgegenzunehmen. Er ist der Einzige, der von den Gründern des Vereins noch am Leben ist. Er bekleidete verschiedene Funktionen im Obst- und Gartenbauverein und war zeitweise sein Vorsitzender. Für die Vereinsjugend stellt er ein Vorbild dar.

In seinem Rechenschaftsbericht über die Arbeit im vergangenen Jahr konnte Thomas Dreßel eine ausgezeichnete Bilanz verbuchen. Und Bürgermeister Brehm sagte in seinem Grußwort, dass dieser Boxbrunner Verein einer der aktivsten Vereine in der Region sei.

Viele bilden sich weiter

Die Weiterbildung auf gärtnerischem Gebiet steht im Verein im Vordergrund. So wurden Motorsägen-Lehrgänge durchgeführt und mit dem gemeinsamen praktischen Fällen eines Baumes im Wald abgeschlossen.
Vorträge über Wildkräuter, deren Inhaltsstoffe und deren Verwendung im täglichen Leben gehörten zum Programm. Ein Gartenpflegeseminar, Maßnahmen zur Dorfverschönerung, Anleitungen zur richtigen Kompostierung und Düngung sowie Lehrveranstaltungen zum fachgerechten Baumschnitt wurden ebenfalls durchgeführt.
An der Baumpflanzaktion beteiligten sich die Familien Raber, Über, Köberlein, Schindler, Durmus, Schmidt und Groß. In Kairlindach, Allersbach, Schmiedelberg, Mechelwind, Boxbrunn, Biengarten und Mohrhof stellte der Verein wetterfeste und stabile Bänke aus Kunststoff auf.

Natürlich wird auch die Geselligkeit wird im Obst- und Gartenbauverein großgeschrieben. In seiner heiteren Art gab der 2. Vorsitzende, Gerhard Raber, einen umfassenden Ausblick auf die Vorhaben in diesem Jahr.

Höhepunkt Baumpflanzung

2014 steht ganz im dem Zeichen des 60. Geburtstags des Vereins. Diesem Anlass ist am 1. April eine besondere Veranstaltung gewidmet. Am Kirchweiher in Kairlindach wird der Verein eine "Trauben-Eiche", den "Baum des Jahres 2014", pflanzen.

Im vergangenen Jahr konnten sechs neue Mitglieder aufgenommen werden. Karsten Grunert wurde als das 150. Mitglied des Vereins begrüßt. Einige Sorgen macht dem Vorstand die Jugendarbeit. Da könne nach Meinung des Vorstandes mehr getan werden. Thomas Dreßel dankte all denen, die so manche Stunde ihrer Freizeit für die ehrenamtliche Vereinsarbeit geopfert haben. Dass sich das gelohnt hat, zeigten die guten Bilanzen das Obst- und Gartenbauvereins Boxbrunn, sagte er.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren