Laden...
Hemhofen
Sport

Niklas Buchholz ist jetzt ein berühmter Hemhofener

Niklas Buchholz ist Deutscher Jugendmeister über 2000 Meter Hindernis. Als Anerkennung durfte er sich jetzt ins Goldene Buch von Hemhofen eintragen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Ludwig Nagel (l.) strahlt mit Niklas Buchholz um die Wette. Foto: Pauline Lindner
Bürgermeister Ludwig Nagel (l.) strahlt mit Niklas Buchholz um die Wette. Foto: Pauline Lindner
Es war erst der dritte Versuch über 2000 Meter Hindernis, aber er brachte Niklas Buchholz bereits den Deutschen Jugendmeistertitel im vergangenen August in Jena ein. Und nun einen Eintrag ins Goldene Buch seiner Heimatgemeinde Hemhofen.
Am nächsten Wochenende hat Buchholz die Chance, einen weiteren Meistertitel zu erringen. Bei der Deutschen Hallenmeisterschaft in Dortmund wird er über 1500 Meter antreten. Diesmal nicht mehr in der AK 18, sondern in der AK 20, der er als Geburtsjahrgang 1998 zugeordnet wird, auch wenn er seinen 18. Geburtstag erst in zwei Wochen feiert.
"Ich wollte immer Sport machen", sagt der Zwölftklässer über sich selber. Begonnen hat er wie viele mit Fußball, aber bereits in der ersten Klasse ging er auch ins Leichtathletiktraining bei Rüdiger Selig, der ihn übrigens bis heute trainiert und fördert.
Bis vor drei Jahren trainierte Buchholz noch alle leichtathletischen Disziplinen, aber Laufen war immer sein Favorit.
Durch ein Hürdentraining kam er zum Hindernislauf, eine Disziplin, die es nicht in der Halle gibt. Vom Hürdensprint (110 bzw. 400 Meter) unterscheidet sich der Hindernislauf durch den deutlich größeren Abstand der 90 Zentimeter hohen Hürden. Pro Runde stehen vier, und dazu kommt noch der Wassergraben. In ihn muss der Läufer unweigerlich hineintreten, macht Buchholz klar. "Man muss soweit wie möglich nach vorne treten, damit man im flacheren Wasser landet."
Bislang trainierte der Gymnasiast zwei- bis dreimal die Woche. "Aber nach der Meisterschaft hat es mich gepackt." Fünf, wenn nicht gar sechsmal ist Lauftraining angesagt. In seinem Plan stehen noch die bayerischen Meisterschaften im Crosslauf in Markt Indersdorf Ende Februar. Dann hat wohl das Abitur Vorrang. Gleichwohl sagt Buchholz über das Verhältnis Schule zu Leistungssport: "Es passt alles noch; ich habe noch genügend Freizeit." Da mag es eine Rolle spielen, dass Laufen gut ist, um den Kopf freizukriegen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren