Laden...
Neuhaus
beschluss

Neues Pfarrhaus in Neuhaus für Pfarrer Jens Arnold

Der Adelsdorf Bauausschuss genehmigte den Neubau eines Pfarrhauses in Neuhaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dieser Wiese neben der Kirche soll das neue Pfarrhaus in Neuhaus entstehen.  Fotos: Andreas Dorsch
Auf dieser Wiese neben der Kirche soll das neue Pfarrhaus in Neuhaus entstehen. Fotos: Andreas Dorsch
+1 Bild
Ein evangelischer Pfarrer in einem katholischen Pfarrhaus. Kaum zu glauben? Doch, das gibt's wirklich! Und zwar schon seit einem Jahr direkt in Aisch. Dort wohnt der evangelische Pfarrer Jens Arnold aus Neuhaus in der Wohnung der katholischen Pfarrgemeinde.

Doch nicht mehr lange. Die gelebte Ökumene nimmt bald ein Ende. Dann nämlich zieht Jens Arnold in seine eigenen vier Wände. Der Bauausschuss des Adelsdorfer Gemeinderats genehmigte am Mittwoch in seiner Sitzung den Neubau eines Pfarrhauses mit Pfarramt in der Neuhauser Hauptstraße. "Im Herbst dieses Jahr soll es losgehen", erklärt Jens Arnold auf Nachfrage des FT.


Schadstoffbelastetes Gebäude

Das alte Pfarrhaus in Neuhaus gegenüber der Kirche ist unbewohnt. Nur das Pfarramt ist noch drin.
"Das Gebäude ist schadstoffbelastet und entspricht nicht den Pfarrhaus-Richtlinien", sagt Arnold, der seit viereinhalb Jahren Pfarrer in Neuhaus ist.

Zusätzlich müsste es energetisch saniert werden, so dass der Aufwand letztlich zu groß wäre. Arnold geht davon aus, dass das Gebäude, sobald der Neubau beziehbar ist, von der evangelischen Landeskirchenstiftung verkauft wird: "Der Verkaufserlös könnte dann der Finanzierung des Neubaus dienen", vermutet Arnold.

Die Wohnfläche des neuen Pfarrhauses beträgt knapp 140 Quadratmeter. Vorgesehen sind zwei Stellplätze, davon einer in einer Garage sowie ein weiterer Besucherparkplatz. Die Abstandsflächen werden eingehalten.

Das Pfarrhaus, bestehend aus einem Erd- und einem Obergeschoss, wird hauptsächlich als Wohngebäude genutzt. Der Amtsbereich dient der Büroarbeit und sieht ein Amtszimmer, ein Sekretariat und ein behindertengerechtes WC vor. Auf der Südseite sind drei Dachgauben, auf der Nordseite vier Fachdachgauben geplant.

Dass Jens Arnold im katholischen Pfarrhaus unterkam, war vor allem deshalb möglich, weil der Hauptsitz der katholischen Pfarrgemeinde in Adelsdorf liegt. Sobald Arnold auszieht - voraussichtlich im Sommer oder Herbst nächsten Jahres - wird die Wohnung an Privatpersonen vermietet.

Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) schlug in der Ausschusssitzung vor, die Straße zum Friedhof neben dem neuen Pfarrhaus ins Eigentum der Gemeinde zu übernehmen. Im Gegenzug würde er der Kirche den Eingangsbereich des Gotteshauses zum Tausch anbieten, so dass dieser neu gestaltet werden könnte. "Für uns als Gemeinde ist es dringlich, diesen Weg zu sichern, weil man von dort aus am besten zum Friedhof kommt", meinte Fischkal. Auch Norbert Birkner (FW) stimmte ihm zu: "Wir müssen da ja auch mit Gerätschaften rankommen."








Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren