Schon nächste Woche werden die ersten Gewerke ausgeschrieben - für den großen Erweiterungsbau der Montessorischule in der Lohhofer Straße. Vor etwa einem Monat erhielt der Förderverein der Montessorischule den staatlichen Förderbescheid. Eine gewisses Maß an Erleichterung ist Sabine Dassler, der Vorsitzenden des Fördervereins, bei dieser Mitteilung anzumerken. Läuft doch das Verfahren mit allen Genehmigungen schon drei Jahre.
Die Vereinigung der Eltern hat von der Stadt ein Stück des östlich angrenzenden Bolzplatzes erworben. Der Platz mit seinen Spielmöglichkeiten bleibt dadurch unberührt. Und auch die Schüler werden ihn weiterhin als Pausen- und Spielplatz nutzen.

Provisorium aus Containern


"Aus dem L wird ein U", fasst Dassler die Baupläne kurz zusammen. Im Osten am bisherigen einstöckigen Gebäude entsteht der neue Flügel mit zwei Etagen. Oben werden die Klassen der Sekundarstufe vier Klasszimmer erhalten. Im kommenden Schuljahr allerdings müssen die Klassen 5/6 und 7/8 noch mit einem Provisorium in Containern vorlieb nehmen. "Unsere Schule wird dadurch verdoppelt", sagt Dassler.
Das neue Erdgeschoss nimmt die Fach- und Betreuungsräume für die ganze Schule auf. Dazu gehört eine Lehrküche. Daneben entsteht eine "Versorgungsküche", die jeden Tag eine warme Mahlzeit für die Schüler zubereitet. Denn inzwischen nehmen 67 Prozent der Schüler das Ganztagsangebot mit Hausaufgabenbetreuung und Essen an. Bis 16.30 Uhr.