Erlangen
Diebstahl

Mithilfe von Betrugsmaschen an Bankdaten gekommen

Zwei Männer wurden Opfer von Betrügern. In einem Fall griffen die Täter die Kreditkartendaten durch eine täuschend echt aussehende Webseite ab. Im anderen Fall nutzten Unbekannte die Kontodaten eines 66-Jährigen, um Verträge bei einer Partnervermittlung abzubuchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Matthias Hoch
Symbolfoto: Matthias Hoch
Anzeige erstattete jetzt ein 58-Jähriger aus dem benachbarten Kreis Forchheim bei der Polizei in Uttenreuth. Dem Mann war vermeintlich durch einen ihm bekannten Bezahlservice im Internet mitgeteilt worden, dass sein dortiges Konto überprüft werden muss. Laut Polizeiangaben solle er sich zu diesem Zweck mit seiner Kreditkartennummer legitimieren, was er auch tat.

Erst anschließend merkte er, dass es sich bei der Internetseite um eine täuschend echt aussehende Seite handelte. Die hatten Betrüger dazu verwendet, seine Daten abzugreifen und damit 500 Euro von seinem Kartenkonto abzubuchen. Diese Art des Betrugs ist bereits bei mehreren bayerischen Polizeidienststellen angezeigt worden. Hinweise auf die Täter liegen bisher nicht vor.

Kontodaten für Partnervermittlung missbraucht

Auch ein 66-jähriger Eckentaler wurde durch eine verbreitete Betrugsmasche geschädigt.
Die unbekannten Täter schlossen bei einer Partnervermittlung Verträge ab, dazu verwendeten sie seine Kontodaten. Dieser Dienstleister buchte deshalb mehrmals bis zu hundert Euro Gebühren von seinem Konto ab, bis der Geschädigte darauf aufmerksam wurde.

Wie die Betrüger an seine Kontodaten gelangten, konnte bislang nicht geklärt werden. Auch diese Masche ist der Polizei bereits von mehreren bayerischen Fällen bekannt. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren