Höchstadt
Benefiz

Mit dem Rad den Karpfen auf der Spur

Die letzte geführte Radwanderung der Aktion "Strampeln in Franken" startete am Samstag in Höchstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unterwegs gab es kleine und größere Stärkungen.  Fotos: privat
Unterwegs gab es kleine und größere Stärkungen. Fotos: privat
Insgesamt haben am Samstag 23 Radler - 19 waren am Treffpunkt in Höchstadt, vier weitere sind auf der Strecke noch dazugekommen - teilgenommen. Auf dem Marktplatz vor der Kreissparkasse hat Landrat und Tourschirmherr Eberhard Irlinger (SPD) den Startschuss zusammen mit Thomas Pickel von der Kreissparkasse, der in Vertretung des Vorstandsvorsitzenden Herbert Fiederling an der Tour teilgenommen hat, abgegeben. Mit am Start die Karpfenkönigin Katrin I., bekannt als Karpfenprinzessin und kürzlich in Neustadt zur Karpfenkönigin ernannt worden.

Bereits am Start wurde gescherzt - weil auf Grund des schlechten Wetters in den letzten Tagen einige Radler auf den Start verzichtet haben - dass die Tourpatin, die Kreissparkasse, die Startgeldeinnahmen (pro Radler 5 Euro) nicht nur verdoppelt, sondern man hat die Beine gezählt, sodass es gegebenenfalls eine Verdreifachung geben würde. Pickel, stellvertretendes Vorstandsmitglied, stellte in Aussicht, dass man hier einen guten Faktor für die Aufstockung finden werde.


Kräuterfrühstück

Schon nach einer halben Stunde Fahrt wurden die Radler in Gottesgab, inmitten der Weiher landschaft, von der Voggendorfer Bezirksrätin Gabi Schmidt mit einem Kräuterfrühstück begrüßt. Dieses Mal gab es nicht - wie im Sommer bei einer ähnlichen Fahrt - erfrischende Bowle, sondern die Pedalritter konnten sich an Schmidts selbst gebrauten Kräuterlikör erwärmen.


Besuch im Karpfenmuseum

Als nächsten Programmpunkt gab es für die Benefizradler einen ausführlichen Besuch im Neustadter Karpfenmuseum. Bereits der Einführungsfilm sorgte für einen Überblick rund um den Aischgründer Karpfen und die anschließende fachkundige Führung, gespickt mit lustigen Anektoden, für manche Erheiterung.

Und nachdem Radfahren bekanntlich Hunger und Durst verursachen, gab es in Gutenstetten im Radlertreff den obligatorischen Einkehrschwung. Danach - es hatte bis jetzt immer noch nicht geregnet - ging es zur vorletzten Etappe. Auf dem Lauberberg in Sterpersdorf wartete schon die Karpfenkönigin in ihrer Funktion als Glücksfee. Denn es gab noch drei attraktive Preise zu gewinnen.


Reise wird verlost

Organisator Helmuth P. Schuh stellte ferner noch in Aussicht, dass die Startkarten am Ende der Strampeln-in-Franken-Aktion - das ist der 30. Oktober - noch mal alle Startkarten in die Lostrommel kommen. Es gibt es eine dreitägige Reise für zwei Personen und eine Frankenbrunnen-Getränkeladung - soviel wie in das eigene Auto passt - zu gewinnen. Ferner werden zwei Greuther-Fürth-VIP-Karten und ein Karpfenessen auf dem Lauberberg verlost.


Vierstelliger Betrag

Zum Abschluss hat Schuh alle Teilnehmer eingeladen, Anfang Dezember auf den Neustadter Marktplatz zu kommen, denn dort wird zusammen mit dem Nürnberger Christkind die Gesamtspende präsentiert. Hierzu werden mehr als 200 Kindergartenkinder erwartet.

Schuh hat schon mal unserer Zeitung verraten, dass bei der Aktion - bis jetzt ein guter vierstelliger Euro-Betrag - zusammen gekommen ist. Die genaue Summe verrät das Christkind.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren