14 Gruppen, angefangen bei den Kindergärten über Sportvereine bis hin zur Grundschule Oberreichenbach, beteiligten sich bunt kostümiert am Umzug.

Aber auch aus Weisendorf, Wilhelmsdorf, Emskirchen, Münchaurach, Eckenberg und Langenzenn waren Teilnehmer der Einladung der Kindertagesstätte gefolgt. Für die richtige Faschingsmusik sorgten die Musiker der "Clock-Rock-Frogs". Hinter diesem Namen steckten die Nachwuchsmusiker der Jugendkapelle Aurachtal. Was eine kleine Gemeinde und deren Kindergarten auf die Beine stellen kann, daran können sich viele Gemeinden im Umkreis ein Beispiel nehmen. Oberreichenbach zeigte zum zweiten Mal was mit dem nötigen Ehrgeiz und Engagement alles möglich ist. Die Organisation lag, wie auch im letzten Jahr, in den Händen der Kindergartenleitung. Die Leiterin Birgitt Riedl, wurde dabei von ihrem Team sowie dem Elternbeirat tatkräftig unterstützt. Nicht nur die Kinder und Jugend war gestern in Oberreichenbach auf den Beinen, viele Bürger säumten die Straßen, um sich dieses Spektakel nicht entgehen zu lassen.

Damit sich bei den schlechten Wetterverhältnissen, es regnete die gesamte Zeit des Umzuges, die Leute nicht gleich auf den Heimweg machten, hatte die Gemeinde für die Party eigens ein Zelt vor dem Gasthaus Freyung aufgestellt. Hier konnten sich Teilnehmer und Zuschauer mit heißen Getränken etwas aufwärmen. Für einen kleinen Imbiss war ebenfalls gesorgt. Wer etwas mehr als eine Semmel mit Wiener, oder Kaffee und Kuchen wollte, der hatte die Möglichkeit sich bei Vassili in der Freyung mit einem Stück Pizza zu versorgen.