Lonnerstadt
Weihnachtskonzert

Lieder in Lonnerstadter Kirche gingen unter die Haut

In der Lonnerstadter Kirche erklangen festlich-besinnliche Lieder. Die Musiker beglückten dabei die Zuhörer mit Klassikern. Moderator Günter Weinkauf streute seine Betrachtungen zur Weihnacht ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Landfrauen begeisterten sowohl akustisch als auch optisch beim Konzert in der Lonnerstadter Kirche.
Die Landfrauen begeisterten sowohl akustisch als auch optisch beim Konzert in der Lonnerstadter Kirche.
+4 Bilder
"Und jeds Johr widdä hob i mei Freud dro", schloss eine humorige Betrachtung, die Günter Weinkauf zwischen die Liedvorträge einstreute. Freude konnte man auch am weihnachtlichen Konzert haben, zu dem der Gesangverein Lonnerstadt in die Pfarrkirche Sankt Oswald eingeladen hatte.

Kein einziger Platz war mehr frei, als Tanja Schwägerl, Johannes Schwägerl und Sonja Eger (Klarinetten-Trio der Stadtkapelle Höchstadt) mit einer festlichen Adventsmusik den Nachmittag eröffneten.

"Freue dich Welt" im englischen Original "Joy to the world" hat kein Geringerer als Georg Friedrich Händel geschrieben. Der Gesangverein Lonnerstadt unter der Leitung von Günter Weinkauf ließ es erklingen. Gewaltig füllte es den Kirchenraum.

Mit dem stimmigen Chorgesang schien die Freude auch auf die Zuhörer überzugreifen. Denn "Die gute Zeit ist nah" wie der Landfrauenchor mit seiner jungen Dirigentin Sandra Haagen anstimmte.

Nicht nur gesanglich bildeten die Landfrauen eine harmonische Gemeinschaft. Zu Liedern wie "Jetzt kommt die heilig Weihnachtszeit" passte auch die schöne Tracht vorzüglich. Sandra Haagen ist auch die musikalische Leiterin des jungen Vokalensembles "Ton in Ton", das mit hervorragenden Stimmen überzeugte. Dabei hatten die jungen Leute es so unterschiedliches Liedgut wie "Es wird scho glei dumpa", ein alpenländisches Weihnachtslied und "Ein Stern strahlt in der dunklen Nacht" mitgebracht.

Mit zu Herzen gehenden Liedern erfreute der Liederkranz Vestenbergsgreuth unter Leitung von Friedemann Grau. Das andächtige "Herbei o ihr Gläubigen" ging unter die Haut. Da zauberte Weinkauf mit seiner Erzählung vom Pelzmärtel, Nikolaus und Knecht Rupprecht, die er allesamt "gförcht hot" ein Schmunzeln herbei.





Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren