Großenseebach

"Kleine Kommunität der Geschwister Jesu" feiert in Großenseebach 20-jähriges Bestehen

Es zwar nur ein "kleines" Jubiläum, das die "Kleine Kommunität der Geschwister Jesu" in Großenseebach beging. Aber der Festgottesdienst war genauson lebendig und bunt wie die 20 Jahre, die damit gefeiert wurden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Musical-Chor aus Pegnitz umrahmte mit den Schwestern Teresa Zukic und Claudia Fischer den Jubiläumsgottesdienst der "Kleinen Kommunität der Geschwister Jesu". Foto: Richard Sänger
Der Musical-Chor aus Pegnitz umrahmte mit den Schwestern Teresa Zukic und Claudia Fischer den Jubiläumsgottesdienst der "Kleinen Kommunität der Geschwister Jesu". Foto: Richard Sänger
+13 Bilder
Mit einem Festgottesdienst feierte die "Kleine Kommunität der Geschwister Jesu" in der Großenseebacher Kirche St. Michael. Dazu konnte die christliche Gemeinschaft auch viele Besucher aus Pegnitz begrüßen, darunter den Musical-Chor aus Pegnitz, Dort wurde vor 20 Jahren die "Kleine Kommunität" gegründet.

Da war es eine Selbstverständlichkeit, dass der ehemalige Generalvikar und Mitbegründer, Prälat Alois Albrecht, die Festpredigt hielt, unterstützt von den beiden Pfarrern Franz Reus und Lars Rebhan. Es war ein fröhlicher Gottesdienst, umrahmt vom Musical-Chor sowie dem Gesang von Schwester Teresa Zukic und ihrer Mitschwester Claudia Fischer. Prälat Albrecht würdigte das Wirken Schwester Teresas sowie ihre erfolgreiche Arbeit mit den Kindern und ihrer Kirche "Abenteuerland".

In seiner Festpredigt befasste sich der ehemalige Generalvikar aber auch mit der heutigen Gesellschaft, dem Gebet und den vielen Unruhen und kriegerischen Auseinandersetzungen, wie zuletzt in der Ukraine. So könnten gemeinsames sprechen und beten viel ändern, könnten Frieden schaffen. Dazu seien aber viele Regierende nicht bereit, sondern sie lassen weiterhin Menschen sterben.

Die Geistlichen wollendie Hoffnung nicht aufgeben, dass sich eines Tages die Welt zum Besseren ändert. Das könne nur mit dem Glauben an Jesus Christus geschehen.

Zum Jubiläum gratulierten auch Landrat Alexander Tritthart und die Bürgermeister Bernhard Seeberger aus Großenseebach und sein Weisendorfer Amtskollege Heinrich Süß. Ein Empfang schloss sich an den Gottesdienst an.




Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren