Adelsdorf
Showbühne

Kleine Faschingsnarren ganz groß

In Adelsdorf zeigte der Nachwuchs aus 23 mittelfränkischen Faschingsvereinen, dass sich die Narren keine Zukunftssorgen zu machen brauchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Volle Konzentration und absolut synchron: der Nachwuchs der Weisendorfer Blumazupfer. Foto: Ronald Rinklef
Volle Konzentration und absolut synchron: der Nachwuchs der Weisendorfer Blumazupfer. Foto: Ronald Rinklef
+3 Bilder
Der Fastnachtsverband Franken veranstaltete die 36. Sitzung des mittelfränkischen Narrennachwuchses heuer wieder einmal in der Adelsdorfer Aischgrundhalle. Rund 350 Kinder und Jugendliche wirbelten am Sonntagnachmittag über die Bühne.

In diesem Narrenjahr durften wieder einmal die Buckenhofer Seku-Narren die Sitzung ausrichten. 23 mittelfränkische Vereine bestritten mit ihren Tanzmariechen, Tanzpaaren und Tanzgruppen das kurzweilige Programm.
Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) freute sich als Schirmherr, dass diese hochkarätige Sitzung in Adelsdorf stattfindet. Er zollte der Arbeit der Karnevalsvereine großen Respekt und lobte die sehr gute Jugendarbeit in Mittelfranken.

Auf der Bühne agierte ein "Jung-Elferrat". Sieben Kinder-Prinzenpaare marschierten ein und stellten sich selbst vor. Anschließend zeigten die Kinder und Jugendlichen mit großer Begeisterung überwiegend Tanznummern, wie Schau- und Marschtänze.


Das junge Mädchen hat es schwer

Die Junioren vom KC Herzogenaurach gingen in die Bütt und die kesse Kim von Schwand ließ sich in der Bütt darüber aus, wie schwer man es als junges Mädchen heutzutage hat.

"In Mittelfranken wird mehr getanzt und in Unterfranken redet man mehr", erklärt Tobias Klaus, ein Vertreter der Fastnachtjugend. "Das soll sich aber ändern und wir bieten jetzt spezielle Bütt-Schulungen an, dass diese Tradition nicht verloren geht", fügt er an.

Am närrischen Nachmittag kam nie Stress auf. Die meisten der 29 Darbietungen waren hervorragend. Die Tanzmariechen, getanzten Märsche, Paar- und Schautänze waren zum größten Teil schon richtig professionell und standen in nichts den Tänzen der Großen nach. Ein Höhepunkt jagte den nächsten, die Zuschauer klatschten immer begeistert mit. Die Teilnehmer konnten einfach einmal ohne großen Stress ihr Programm vorführen, einander zuschauen und vielleicht auch voneinander lernen.


Aufzeichnung in Veitshöchheim

Wer Geschmack an solch einer Sitzung bekommen hat: am 12. Februar wird in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim, der Hochburg der fränkischen Fastnacht, die Kindersitzung "Wehe, wenn sie losgelassen" aufgenommen und am Faschingssonntag, 25. Februar, um 19 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Sicher findet man dann auch einige Jungnarren dieser Veranstaltung wieder.

Es gibt ca. 300 Fastnachtsgesellschaften in ganz Franken. In Mittelfranken sind es 80 Vereine, in denen mehr als 4000 Jugendliche engagiert dabei sind. Uschi Klein, die Bezirkspräsidentin von Mittelfranken, war ganz begeistert von den Vorführungen: " Es ist toll, wie viele Jugendliche sich ehrenamtlich engagieren und mitmachen." Sie sprach allen Aktiven und den Organisatoren ihren Dank aus.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren