Laden...
Münchaurach
Leucht-Trapeze

Kinder sollen sicher zur Schule und nach Hause kommen

Viel Neues und Spannendes bringen die ersten Schultage für die Erstklässler mit sich. Die meisten sind nun auch erstmals selbstständig als Verkehrsteilnehmer - zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Alu-Roller - unterwegs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alfred Sammetinger, Veronika Walther, Petra Herbert, Gerlinde Eichhorn und Irmengard von Reitzenstein (hinten v. l.) mit den Klassen 1a und 1b Foto: Richard Sänger
Alfred Sammetinger, Veronika Walther, Petra Herbert, Gerlinde Eichhorn und Irmengard von Reitzenstein (hinten v. l.) mit den Klassen 1a und 1b Foto: Richard Sänger
Damit dabei nichts schief geht und die frisch gebackenen Schulranzenträger auch im Winterhalbjahr bei Nebel und Dunkelheit gut gesehen werden, verteilten in der Münchauracher Volksschule die Regionaldirektorin der VR-Bank Uffenheim-Neustadt, Gerlinde Eichhorn, und Veronika Walther von der Gebietsverkehrswacht 38 Leucht-Trapeze an die Schulanfänger. "Wir wollen, dass ihr alle gesund zur Schule und auch wieder nach Hause kommt", erklärte Gerlinde Eichhorn. Sowohl Schulleiter Alfred Sammetinger als auch Veronika Walther ermahnten die Abc-Schützen, die Trapeze auch jeden Tag überzuziehen. "Damit werdet ihr von den andern Verkehrsteilnehmern schon früher gesehen als Kinder ohne Trapeze oder Sicherheitswesten", ermahnte Veronika Walther die kleinen Verkehrsteilnehmer.


Lehrerinnen passen mit auf

Auch die Lehrerinnen der beiden ersten Klassen, Petra Herbert und Irmengard von Reitzenstein, wollen ein wachsames Auge auf ihre Schützlinge werfen und sie zum Überziehen der Trapeze ermuntern. "Jedes im Straßenverkehr verletzte Kind ist ein Kind zu viel", unterstrich der Schulleiter die Notwendigkeit der Aktion.
Verwandte Artikel