Herzogenaurach
Sommerkirchweih

Kerwa: Bieranstich in der Halbzeitpause

Die 63. Sommerkirchweih beginnt am Freitagabend traditionell mit dem Bieranstich, auch wenn er mit Fußball konkurriert. Die Festwirte wollen Spiele übertragen. Die Livebands spielen auf einem neuen Podium und am Festplatz warten gleich zwei wilde Fahrgeschäfte auf nervenstarke Fans. Ein 33 Meter hohes Riesenrad erlaubt "Public Viewing" von oben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das 33 Meter hohe Riesenrad wird auf dem Festplatz in Herzogenaurach aufgebaut.  Fotos: Bernhard Panzer und privat
Das 33 Meter hohe Riesenrad wird auf dem Festplatz in Herzogenaurach aufgebaut. Fotos: Bernhard Panzer und privat
+12 Bilder
Wegen des Spiels der deutschen Nationalmannschaft im Viertelfinale der WM in Brasilien am kommenden Freitag wird der Bieranstich zur Eröffnung der Sommerkirchweih um 15 Minuten nach vorne verschoben. Der Bieranstich findet somit in der Halbzeitpause, um 18.45 Uhr, statt.

Der Spielmannszug Grenzmark macht in diesem Jahr keinen Umzug, sondern wird zusammen mit dem Spielmannszug der Feuerwehr in dieser Zeit neben dem Podium spielen. Der Umzug des Spielmannszuges der Feuerwehr findet - das will die Stadt noch abschließend klären - dann bereits um 17.30 Uhr statt.

Für die Fußballfans bieten fast alle Keller eine Spielübertragung auf großen Monitoren an, allerdings ohne Ton. Somit können alle Gäste dem Spiel folgen und mit der deutschen Mannschaft fiebern. Die Stadt lädtalle Fußball- und Sommerkirchweihfans herzlich ein.


Kein Public Viewing

Eine Verschiebung der Eröffnung in den Nachmittag oder nach dem Spiel kommt für Bürgermeister German Hacker nicht in Frage. Und auch ein Public Viewing an diesem einen Abend wäre nicht machbar. Ohne WM müssen laut Hacker die Fußball begeisterten Kirchweihgäste aber nicht auskommen. Denn fünf Festwirte hätten zugesagt, auf ihren Kellern eine Übertragung zu gewährleisten. Den Ton muss man sich dann aber denken, denn der "normale" Festbetrieb mit Livemusik (auf dem Podium spielt "Appendix") werde selbstverständlich aufrecht erhalten.

Das in diesem Jahr neu geschaffene Podium mit seinem Zeltdach wird am ersten Kirchweihsonntag auch einen feierlichen kirchlichen Höhepunkt erleben. Denn um 9.30 Uhr wird in diesem Jahr wieder ein Festgottesdienst auf der Kirchweih gefeiert.

Ansonsten bleibt das Angebot wie gehabt. Am Samstag erfolgt gegen 16 Uhr das Baumaufstellen auf der Wiese hinter dem Spielplatz. Am Montagabend ist auf dem Podium der Ehrungsabend der Stadt. Diesmal kommen verdiente Ehrenamtliche aus Feuerwehren und Rettungsdiensten zum Zug. Am Mittwoch haben die älteren Mitbürger ihren Tag, wenn von 14 bis 17 Uhr der Seniorennachmittag stattfindet. Traditionell mit der Ina-Big-Band. Und in den Pausen singt Schlagersternchen Lisa Holzmann. Ebenso Tradition hat dann am Donnerstag der Familiennachmittag mit Vergünstigungen bei Schaustellern und Festwirten.

Wilde Neuigkeiten

Auf dem Festplatz wird es diesmal besonders wild zugehen. Neben dem "Top Spin", einem Fahrgeschäft mit garantiertem Nervenkitzel der Schaustellerfamilie Kollmann aus Dietersburg , wird die Höchstadter Schaustellerfamilie Störzer ein nagelneues Fahrgeschäft präsentieren. Im "Black Out" geht es nicht weniger aufregend zu. Beide Renner sind erstmals vertreten. Für ein gemütliches Gegengewicht sorgt das Riesenrad, das im zweijährigen Turnus nach Herzogenaurach kommt, erläuterte Gerd Lorenz, Leiter des Ordnungsamts im Rathaus.

Auch sonst gibt es auf dem Festplatz ein paar Neuerungen, darunter ein Früchtestand als vitaminreicher Verführer, natürlich aber mit Schokolade. Helmut Biehler vom Kulturamt weist noch darauf hin, dass der Bierpreis mit sieben Euro pro Maß deutlich unter dem Niveau anderer Volksfeste ist. Er wirbt außerdem dafür, die Busse zu benutzen. Ein Euro für Erwachsene und 50 Cent für Kinder ab sechs Jahren und Jugendliche seien ein sehr günstiger Fahrpreis.

Bleibt noch der Hinweis auf das Unwetter-Management. Es wurde wieder ein Notfallplan erarbeitet, der gegebenenfalls auch den Abbruch der Kirchweih vorsieht. Doch damit rechnet Bürgermeister Hacker keineswegs. "Das Wetter wird schön", sagt er, zumindest was den Auftakt angeht: "Am Freitag 28 Grad."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren