Herzogenaurach
Tierschau

In Herzogenaurach kam man den Vögeln ganz nahe

Der gemischte Vogelschutz- und Zuchtverein Herzogenaurach zeigte nicht nur hübsche Tiere, sondern machte auch auf seine Anliegen aufmerksam.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese vier gefiederten Schönheiten sind einige der vielen Vögel, die am vergangenen Wochenende vom Vogelschutz- und Zuchtverein präsentiert wurden. Foto: Richard Sänger
Diese vier gefiederten Schönheiten sind einige der vielen Vögel, die am vergangenen Wochenende vom Vogelschutz- und Zuchtverein präsentiert wurden. Foto: Richard Sänger
+22 Bilder
Vogelgezwitscher und neugierige Papageien begrüßten die Besucher in der Aula des Staatlichen Berufsschulzentrums. Der gemischte Vogelschutz- und Zuchtverein Herzogenaurach, der im vergangenen Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiern konnte, und seine Züchter präsentierten am Samstag und Sonntag ihre gefiederten Schützlinge. Darunter waren Papageien, die durch die Käfiggitter schon mal an der Kamera knapperten, aber auch bunte Exoten und Kanarienvögel. Verbunden war das Ganze mit einer Sonderausstellung "Vogelschutz", bei der Fachleute zur Beratung bereitstanden.


Fischereiverein war auch da

Auch der Fischereiverein Herzogenaurach hatte einen Stand mit einem Aquarium, in dem sich heimische Fische tummelten, und informierte zu allen bekannten Fischarten. Vertreten war auch der Bund Naturschutz Herzogenaurach und "Toxotes e.V.", der Verein für biologische Aquarien und Terrarienkunde, der auch entsprechende Tiere dabei hatte.

Außerdem konnten die Besucher Imkereiprodukte und Schmuck erwerben und an der reichbestückten Tombola teilnehmen. Zum Ausruhen oder für einen Plausch war ein kleines Café eingerichtet, das hausgemachte Kuchen anbot.

Zur Eröffnung konnte Vorsitzender Herbert Peterle neben Bürgermeister German Hacker auch eine Reihe von Stadträten sowie eine Delegation des Kleintierzuchtvereins K7 aus der Partnerstadt Wolfsberg in Kärnten begrüßen. "Wir haben unseren Verein ins Leben gerufen, weil wir unser Hobby Vogelschutz und Vogelzucht gemeinsam ausüben und der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen wollen. Wir setzen uns aus Züchtern und Liebhabern verschiedener Altersgruppen zusammen und helfen uns gegenseitig", erklärte Peterle bei der Eröffnung. Dabei wies er insbesondere auf den weiteren Ausbau des Natur- und Vogellehrpfades hin, für den auch die Einnahmen der Ausstellung sowie der Tombola verwendet würden, wie er erklärte.

Nach seiner Rückkehr aus dem Partnerlandkreis Saale-Holzland-Kreis sah sich Landrat Alexander Tritthart (CSU) am Sonntag die sehenswerte Ausstellung an.


Engagement in Schulen

Bürgermeister German Hacker (SPD) lobte das Engagement des Vereins. Er leiste hervorragende Arbeit zum Naturschutz, auch in den Schulen und bei Führungen von Kindern. Wie Peterle erwähnte, suche der Verein ständig neue Mitglieder, denn im Vogelschutz habe man noch viel vor. "Wir treffen uns jeden letzten Freitag im Monat in unserem wunderschönen Vereinshaus in der Nutzungsstraße/Gilgenweihern um 19 Uhr, und Interessierte können unverbindlich bei uns vorbeikommen", sagte Peterle.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren