Erlangen
Verkehrskontrolle

Hundebaby aus Verkehr gezogen - Erlangen

Ein fünf Wochen alter Hundewelpe ist Dienstagnachmittag bei einem Lkw-Fahrer bei Erlangen im Führerhaus entdeckt worden. Er war zu früh von der Hundemutter getrennt und nicht ausreichend geimpft worden. Nun ist er zu einem Tierheim gebracht worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Polizeipräsidium Oberfranken / Foto: Alexander G. Walther
Symbolbild: Polizeipräsidium Oberfranken / Foto: Alexander G. Walther
Die Erlanger Verkehrspolizei sah sich am Dienstagnachmittag mit einem Hundebaby konfrontiert. Sie kontrollierten auf der Autobahn 3, kurz nach der Anschlussstelle Erlangen-West, einen Transporterfahrer, der in Richtung Frankfurt unterwegs war, wie die Polizei berichtet.

Der 28-jährige Fahrer war nicht allein unterwegs, in seinem Führerhaus suchte auch ein fünf Wochen junger Hundewelpe seine Geborgenheit. Bei der Überprüfung des Heimtierausweises zeigte sich, dass das Hundebaby viel zu früh von seiner Mutter getrennt worden war und zudem dringend erforderliche Impfungen fehlten.

Der kleine aus Bulgarien stammende Welpe wurde nach Rücksprache mit dem Tierheim sichergestellt, zumal der Halter aus Sorge vor den Impfkosten auf seinen Vierbeiner verzichtete. Der nun herrenlose Hund wurde laut der Polizei dem Tierheim in Nürnberg zugeführt, wo er auf neue Herrchen und Frauchen wartet.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren