Laden...
Höchstadt
Bandabend

Höchstadter Gymnasiasten und Freunde machen Musik

Der von der Schülermitverwaltung (SMV) des Gymnasiums Höchstadt am Freitag veranstaltete Bandabend in der Fortuna Kulturfabrik erntete großen Beifall.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Talentfrei" heißt die Band um Sängerin und Schülersprecherin Sophie Herla. Die Musiker bewiesen, dass der Name ihrer Formation nicht der Wirklichkeit entspricht. Foto: p
"Talentfrei" heißt die Band um Sängerin und Schülersprecherin Sophie Herla. Die Musiker bewiesen, dass der Name ihrer Formation nicht der Wirklichkeit entspricht. Foto: p
Aus der Not entstehen die besten Ideen. Diese Erfahrung konnten auch die Schülersprecher und die SMV des Gymnasiums dieses Jahr machen: Nachdem durch die in diesem Schuljahr durchgeführten Abriss- und Neubauarbeiten Veranstaltungen im Schulhaus sehr eingeschränkt sind, musste nach alternativen Veranstaltungsorten und -konzepten gesucht werden. Der "Rising-Sound-Bandabend", der in der Fortuna Kulturfabrik stattgefunden hat, ist eben aus dieser Situation heraus entstanden und - wie Schülersprecherin Sophie Herla mitteilte - wird aufgrund des Erfolges in der ersten Auflage nicht zum letzen Male stattgefunden haben.

Vier Bands nahmen teil

Die Idee hinter der Aktion sei gewesen, Musikgruppen mit aktuellen und ehemaligen Schülern und anderen mit dem Gymnasium verbundenen Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, sich auf einer Bühne der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nach einer Bewerbungsphase vor Pfingsten haben sich dann auch vier mutige Bands gefunden, die dem neuen Konzept vertrauten: "Rallashnikov", "The Jokers", "Trouble X" und "Talentfrei".

150 Gäste

Mit 150 Zuschauern war der Bandabend gut besucht. "Dafür, dass wir diese Veranstaltung zum ersten Mal organisiert und durchgeführt haben, ist diese Besucherzahl sehr beachtlich. Natürlich hoffen wir bei den nächsten Auflagen auf noch mehr Gäste", resümiert Paula Kaiser, Zweite Schülersprecherin.

Von selbstgeschriebenen Liedern, die "Rallashnikov" zum Besten gab, bis zu altbekannten Pop- und Rockklassikern war am Freitag alles zu hören. Jan-Robert Sutter und Philipp Konarski an der Technik sorgten professionell für ausgewogenen Klang und setzten die Künstler ins rechte Licht.

Sowohl von den Zuschauern als auch von den Musikern selbst wurde die Organisation und die Atmosphäre am Abend sehr gelobt: "Der Bandabend war wirklich sehr cool", meinte Leonardo (6. Klasse). Melanie (10. Klasse) lobte die schöne Atmosphäre und die gute Musik. Karan Klos ("The Jokers") fand den Abend sehr gut organisiert, auch "Rallashnikov" wollen beim nächsten Mal wieder teilnehmen.





Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren