Höchstadt
Verschönerung

Höchstadt blüht gewaltig auf

An acht Standorten im Stadtgebiet von Höchstadt leuchten seit einigen Tagen Tulpen und Narzissen. Viele Bürger fragen sich, woher die Blumen kommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blühende Blumen, soweit das Auge reicht. Hier der größte Teppich an der Schwedenschanze.  Fotos: Andreas Dorsch
Blühende Blumen, soweit das Auge reicht. Hier der größte Teppich an der Schwedenschanze. Fotos: Andreas Dorsch
+2 Bilder
Unter den Bürgern von Höchstadt wird dieser Tage viel gerätselt. Wer hat wohl dafür gesorgt, dass auf den unterschiedlichsten Grünflächen im Stadtgebiet seit einigen Tagen wahre Blütenteppiche aus dem Boden sprießen? War es der Obst- und Gartenbau- oder der Heimat- und Verschönerungsverein? Nein, die Idee wurde im Rathaus geboren und still und leise umgesetzt.

"Unser Bürgermeister wollte das Stadtbild verbessern", ruft der städtische Gartenbautechniker Hermann Zehn in Erinnerung. Den Wunsch von Bürgermeister Gerald Brehm (JL) haben dann Bauamtsleiter Jürgen Ganzmann und Hermann Zehn vom Gartenbauamt aufgegriffen und umgesetzt. Nachdem für die Verschönerung des Städtchens auch die finanziellen Mittel zur Verfügung standen, wurden für eine derartige Pflanzaktion Angebote eingeholt.

Acht verschiedene Standorte im Stadtgebiet wählten die Initiatoren aus und dann kam im vergangenen Herbst eine Pflanzmaschine zum Einsatz. Das Ergebnis ist jetzt mit in voller Blütenpracht stehenden roten Tulpen, gelben und weißen Narzissen zu bewundern. Eine weitere Überraschung schlummert derweil noch unter der Erde: Allium, auch Zierlauch genannt.

Diese Art überdimensionierter Schnittlauch löst mit seiner Blütenpracht in den nächsten Wochen die Tulpen und Narzissen ab. Der Zierlauch soll in den unterschiedlichsten Farben aufblühen.

Die Blütenteppiche bleiben auch keine einmalige Aktion. "Im nächsten Jahr kommen sie wieder", verspricht Hermann Zehn. Er geht davon aus, dass die Blumenzwiebeln fünf bis sechs Jahre treiben.

Nicht nur am Kreisverkehr an der Schwedenschanze, am Karpfenkreisel, am Ortseingang von Etzelskirchen blüht es. Der derzeit amtierende Zweite Bürgermeister Günter Schulz (SPD) ist von den Blütenmeeren begeistert: "toll, fantastisch."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren