Herzogenaurach

Herzogenauracher Kinder sammeln 8279 "Grüne Meilen"

Sieben Kindergärten und Schulen aus Herzogenaurach nahmen an der europaweiten Kindermeilenkampagne teil - mit Erfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein gesunder Imbiss war der Hauptpreios für die erfolgreiche Teilnahme an der Kindermeilenkampagne. Foto: Richard Sänger
Ein gesunder Imbiss war der Hauptpreios für die erfolgreiche Teilnahme an der Kindermeilenkampagne. Foto: Richard Sänger
+20 Bilder
Schon zum 14. Mal beteiligte sich die Stadt Herzogenaurach im vergangenen Jahr an der europaweiten Kindermeilenkampagne. Sieben Kindergärten und Schulen mit insgesamt 29 Gruppen beziehungsweise Klassen waren dem Aufruf gefolgt und hatten insgesamt 8279 "Grüne Meilen" gesammelt. Gestern nun wurden bei einem gesunden Frühstück die Sieger prämiert.

Eine Meile steht dabei für eine Wegstrecke, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zur Schule oder zum Kindergarten zurückgelegt wird. Honiert wurden ebenso das Energiesparen, die Beschaffung umweltfreundlichen Schulmaterials und das Konsumieren regionaler Lebensmittel.


Grund zum Feiern


Das gute Abschneiden musste natürlich gefeiert werden. Dabei gab es anerkennende Worte von Bürgermeister German Hacker, Schulleiter Norbert Schell und Retta Müller-Schimmel von der Ökofest-Initiative.

Den Hauptpreis erhielt die Klasse 5 d des Gymnasiums, die die meisten Meilen gesammelt hatte und mit Urkunden, einem Geldpreis und einem rundum gesunden Imbiss belohnt wurde. Wie bei der Ökofest-Initiative üblich, stammte dabei alles aus biologischem Anbau und wenn möglich aus regionaler Produktion. Es gab nicht nur ein sauer-süßes Frühstück, sondern auch einen frisch gemixten Cocktail, um mit den Ehrengästen anzustoßen.


Klimaschutz kann ganz einfach sein


Hinter dem Gymnasium belegten die Cunz-Reyther-Grundschule Niederndorf und die Don-Bosco-Kindertagestätte die nächsten Plätze. Ebenfalls tolle Ergebnisse erzielten die Kindertagesstätte St. Magdalena, die Montessorischule, das Kinderhaus St. Franziskus sowie das Kinderhaus St. Elisabeth.

Bei der europaweiten Kindermeilenkampagne sollten die Kleinen den Großen zeigen, wie leicht es sein kann, im Sinne des Klimaschutzes zu handeln. Beim Weltklimagipfel in Marrakesch überreichte das Klimabündnis die Ergebnisse der Aktionen von 175 000 Kindern aus zehn Ländern.


"Handelt jetzt, um das Klima noch zu retten!"


Die Jungen und Mädchen hatten bei der Kampagne "Kleine Klimaschützer unterwegs - gemeinsam um die eine Welt " 1,74 Millionen "Grüne Meilen" gesammelt. 2016 forderten Kinder aus Deutschland, Italien, Holland, Polen, Österreich, Rumänien, Schweden, Tschechien, Ungarn und Weißrussland die Politiker aller Ebenen auf, bessere Vorbilder in Sachen Klimaschutz zu sein. Hierzu durften sie auch konkrete Forderungen formulieren.

"Ich möchte, dass alles Essen mit Segelschiffen zu uns kommt, denn die fahren mit dem Wind, der macht keine Abgase" oder "Wir brauchen die Pflanzen, die können Sauerstoff für uns machen" waren nur zwei davon. Doch alle diese Botschaften konnte man als einen Wunsch an die Politik zusammenfassen: "Handelt jetzt, um das Klima noch zu retten!"

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren