Laden...
Herzogenaurach
Neuwahl

Herzogenauracher Geschäftsleute formieren sich neu

Eine farbige statt einer weißen Nacht und die Zeitschrift "Schaufenster" im neuen Gewand sind einige der Ziele des neuen Vorstands der Föwe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der "Weißen Nacht" soll es künftig deutlicher farbiger zugehen als 2015. Foto: Benedikt Hofmann/Archiv
Bei der "Weißen Nacht" soll es künftig deutlicher farbiger zugehen als 2015. Foto: Benedikt Hofmann/Archiv
+1 Bild
Tiefes Aufatmen bei der Förder- und Werbegemeinschaft (Föwe) Herzogenaurach, denn es geht weiter. Bei den Neuwahlen im Hotel Novina stellte sich ein neues und optimistisches Führungsteam zur Verfügung. Wie erwartet wurde Heiko Dilger, der zusammen mit Hedwig Röttger und Markus Burkhardt die Föwe in den vergangenen Monaten am Leben erhalten hatte, zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen weiterhin Hedwig Röttger als zweite Vorsitzende, neu ins Gremium kam Thomas Kotzer, der zum Dritten Vorsitzenden gewählt wurde. Als Schriftführer wird künftig Klaus Römmelt fungieren, Kassier Markus Burkhardt war bereits in der vorigen Versammlung in seinem Amt bestätigt worden.
Eingangs gab Heiko Dilger, der Wirt des "Turmkämmerla", einen Rückblick über die letzten 100 Tage. "Das waren Tage mit Höhen und Tiefen, aber wir sind auf einem guten Weg und werden es packen", gab er sich zuversichtlich.
So hätten nicht nur Entscheidungen für die bevorstehenden Veranstaltungen getroffen, sondern Unterstützer gesucht werden müssen. "Wir waren fünf Monate unterwegs und wurden fündig, aber trotzdem dürfen noch mehr Leute mitmachen, wir sind dankbar für jeden Mitstreiter", erklärte Dilger.
"Leider haben wir es das letzte Mal nicht geschafft, einen fünfköpfigen Vorstand zusammenzubringen, aber heute schaut's gut aus", meinte Burkhardt vor der Wahl. Auf Verlangen aus der Versammlung wurde die Wahl schriftlich und geheim durchgeführt. Alle vorgeschlagenen Kandidaten wurden auch gewählt.
"Ich habe die letzten Monate gekämpft, um ein junges Team im Rücken zu haben und auch alte Hasen mit ins Boot zu holen", erklärte Dilger nach seiner Wahl. Auch Hedwig Röttger lobte das tolle Team. "Der alte Hase bin ich", sagte sie und gab zu, dass sie eigentlich nur bis zu den Neuwahlen in die Bresche springen wollte.


Junge Leute sind erwünscht

Der bisherige Kassenprüfer Thomas Kotzer will das Amt des Dritten Vorsitzenden auch nur für eine "Übergangszeit" ausüben. "In das Gremium gehören junge Leute, um ihre Ideen zu verwirklichen und die Föwe in die Zukunft führen", erklärte Kotzer nach seiner Wahl. Der neu gewählte Vorsitzende wies in seiner Antrittsrede darauf hin, dass der Weihnachtsmarkt und der Lebendige Adventskalender gut funktioniert haben und gezeigt hätten, dass die Föwe noch aktiv sei.
Wie Heiko Dilger berichtete, wird auch das "Schaufenster" wieder erscheinen. Die erste und überarbeitete Ausgabe wird zu Martini erscheinen. Es konnten schon über 20 Anzeigen verkauft werden und drei junge Leute ins Boot geholt werden, "die sprudeln geradezu vor neuen Ideen und dafür bin ich dankbar", schwärmte Dilger.
Die neue Führung der Föwe will künftig auch mehr an die Öffentlichkeit gehen und sich erstmals beim "Ramadama" am 30. April mit einem eigenen Stand vor dem Turmkämmerla präsentieren. Planungen laufen auch schon für die "Weiße Nacht", die in diesem Jahr gar nicht weiß sein soll, sondern bei der sich die Innenstadt farbig und bunt präsentieren soll.
Dass die Stadt die Föwe braucht, ist für Kotzer und Dilger unbestritten. "Wir haben gute Geschäfte und auch die richtigen Leute in der Stadt, und wenn alle mitziehen, dann wird es zum Erfolg führen", sind sich beide sicher. Dilger denkt dabei auch an den Schütt-Umbau und wie die Leute und Kunden dann trotz Verkehrsproblemen und der damit verbundenen Schwierigkeiten für die Innenstadt interessiert werden können.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren