Erlangen
Polizei auf dem Berg

Heißes Kirchweih-Wochenende trotz Regenwetters

Das Berg-Wochenende aus der Sicht der Polizei: "Wildpinkler", volltrunkene Minderjährige, heftige Prügeleien mit Sicherheitsdienstmitarbeitern. Die vergangenen Tage auf der Erlanger Bergkirchweih waren alles andere als ruhig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bergkirchweih in Erlangen. Foto: dpa
Die Bergkirchweih in Erlangen. Foto: dpa
Die Bergkirchweih startete mit kühlen Temperaturen in ihr zweites Wochenende. Gegen Abend konnte ein starker Zustrom in Richtung Keller festgestellt werden und der Berg war gut besucht.

Der Einsatzschwerpunkt lag in der Stadt. Am Berg fielen zwei Jungendliche auf, die mit fast 2 Promille ihren Eltern übergeben wurden. Drei Diebstahlsdelikte wurden zur Anzeige gebracht. Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden. Der Geschädigte bemerkte das Vorhaben. Ein 21-Jähriger wollte ihm in der Toilette die Geldbörse aus der Hosentasche ziehen. Der Sicherheitsdienst am Berg beobachtete einen Streit, ging rechtzeitig dazwischen und konnte die Schlägerei verhindern.

Im Nachgang zum Berg ereigneten sich im Stadtgebiet vier Körperverletzungen. Ein Diskothekenbesucher wurde in die Nase gebissen. Ein 23-Jähriger hielt einen abfahrenden Taxifahrer an. Es kam zu einem Streitgespräch. Er griff den Fahrer an den Hals und schlug ihn ins Gesicht. Im Rahmen der Fahndung konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Sechs hilflose Personen mussten dem Rettungsdienst zugeführt werden. Zwei "Wildpinkler" werden zur Anzeige gebracht. In einem Fall kam es zum Streit mit anschließender Körperverletzung


Zwei Jugendliche griffen Sicherheitsdienstler an

Bei wiederum kühlen Temperaturen und regnerischer Witterung kam der Berg auch an dem ansonsten publikumstarken 2. Kirchweih-Samstag nicht so recht auf Touren. Mitverantwortlich dafür war sicherlich auch die Übertragung des CL-Finales. Am frühen Abend waren die Keller nur zu ca. 80 Prozent gefüllt. Ab ca. 19.00 Uhr setzten erkennbare Abwanderungsbewegungen ein.

Ein "sogenannter Fußball-Fan" fiel auf mehreren Kellern unangenehm auf. Er suchte massiv mit anderen Besuchern Streit. Um eine unmittelbar bevorstehende Eskalation zu verhindern, wurde der Provokateur mit 2,22 Promille in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Zu weiteren Vorfällen im Zusammenhang mit dem Fußballfinale kam es nicht.

Als ein Sicherheitsdienstmitarbeiter eine Schubserei unter Jugendlichen schlichten wollte, wurde er von den beiden 15-Jährigen gemeinschaftlich angegriffen. Einer der Tatverdächtigen (1,62 Promille) sprang den 23-Jährigen in den Rücken. Zu ersten Verletzungen kam es nicht. Die Eltern konnten sie auf der Bergwache abholen.


Gefährliche Körperverletzung im Bereich der Arcaden

Auf dem Weg zum Bahnhof gerieten zwei Besucher aus dem Bereich Bayreuth - nach einem Rempler - mit einem Besucher aus dem Lankreis Haßberge aneinander. Auf der Brücke über die Schwabach soll er von ihnen geschlagen und getreten worden sein. Nach kurzer Behandlung beim Rettungsdienst auf der Bergwache, konnte er leicht lädiert doch noch den Berg besuchen.

Ein verbaler Streit mit Ausgangspunkt Berggelände endete im Bereich der Arcaden mit einer gefährlichen Körperverletzung. Die drei Tatverdächtigen im Alter von 16 - 17 Jahren trafen dort zufällig auf den Geschädigten. Dieser wartete um 01:45 Uhr auf seine Freundin, die ihn abholen wollte. Die drei attackierten ihn mit Schlägen und Tritten und konnten noch während der Tatausführung festgenommen werden. Nach der letzten Körperverletzung kurz vor 06:00 Uhr kehrte dann langsam Ruhe in der Innenstadt ein. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren