Laden...
Erlangen
Falschfahrer

Geisterfahrer auf der A73 bei Erlangen unterwegs

Am Dienstagnachmittag machte ein Falschfahrer die A73 unsicher. Der Rentner war am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen falsch aufgefahren und wurde erst an der Anschlussstelle Erlangen-Nord durch den dichten Verkehr gestoppt. Zun Unfällen kam es glücklicherweise nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Archiv
Symbolbild: Archiv
Um 13.00 Uhr gingen bei der Erlanger Verkehrspolizei mehrere Mitteilungen ein, dass ein Geisterfahrer auf der A73 unterwegs sei.

Ein älterer Herr, der zusammen mit seiner Ehefrau im Auto saß, wechselte nach Angaben der Polizei am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen auf die A73, fuhr aber in den falschen Ast und kam so auf der falschen Richtungsfahrbahn heraus. Das beeindruckte ihn jedoch nicht. Er fuhr beherzt zwischen den Fahrspuren durch die entgegenkommenden Pkw und Lkw. Glücklicherweise waren die Geschwindigkeiten aufgrund der hohen Verkehrsdichte so gering, dass es nicht zu Unfällen kam.

Der Rentner schaffte es im Slalom bis hinter die Anschlussstelle Erlangen-Nord. Dort gab es für ihn jedoch kein Weiterkommen, weil die Fahrzeuge dort zu dicht standen und kein Passieren zuließen. Davon ließ sich der Betroffene nicht aufhalten. Er wendete und fuhr an der Ausfahrt Erlangen-Nord von der Autobahn ab.

Da das Kennzeichen des VW-Golf bekannt war, konnte der Halter ermittelt werden. Die Führerscheinstelle wird unterrichtet und sich um die allgemeine Fahrtüchtigkeit des Senioren kümmern. ak
Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren