Erlangen
Neues Album

Fiddler's Green aus Erlangen: Jetzt schlägt's 13!

Das 13. Studioalbum, 13 neue Lieder: Die Folkband Fiddler's Green aus Erlangen lässt ihre Fans im 26. Jahr mit dem teuflischen Dutzend frohlocken,
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fiddler's bei ihren Tournee 2015 in Bayreuth Foto: Günter Flegel
Die Fiddler's bei ihren Tournee 2015 in Bayreuth Foto: Günter Flegel
+4 Bilder
Die Fiddler's wollten etwas Neues machen, das neue Album sollte auf bewährte Elemente setzen und für das Sextett mit den Wurzeln in Erlangen eine Herausforderung auf vertrautem Terrain sein. Da haben sich die inzwischen etwas gesetzteren Jungs um Ralf "Albi" Albers viel vorgenommen - und eine Punktlandung hingelegt.
Dass der irish-independent Speedfolk, um 1990 in der Küche der Studenten-WG von Ralf Albers erfunden, 2016 immer noch funktioniert, ist ein kleines musikalisches Wunder.

Auch der Bassist Rainer Schulz aus Egloffstein, Gründungsmitglied der Band, kommt aus dem Staunen nicht heraus. "Das hätte ich mir vor 25 Jahren nie und nimmer träumen lassen." Rund um die Stammbesetzung hat es bei den Fiddler's im Lauf der Zeit immer wieder Veränderungen gegeben, musikalische Evolution inklusive. Geblieben ist eins, das Erfolgsrezept der Band: "Wir haben Spaß an der Musik, im Studio, erstrecht auf der Bühne. Und der Spaß springt auf unsere Fans über", sagt Schulz.


Live in der Konserve

Zur musikalischen Evolution der Fiddler's gehört die auf den letzten Alben verfeinerte Fähigheit, die Stimmung der Konzerte in die Konserve zu schaufeln. "Wir versuchen, hier wie da so zu klingen, wie wir schon immer klingen wollten", sagt Schulz. Mit "Devils Dozen" setzen die sechs Musiker diesem Anspruch die Krone auf. Hier hört man die Fiddler's zum Greifen nah, authentisch, erdig, energiegeladen; auf der anderen Seite steckt in den 13 Songs sehr viel musikalisches Können und ambitionierte Feinarbeit im Studio.

Ein Stück weit kehren die Fiddler's mit ihrem teuflischen Album zu den Wurzeln zurück. Vor allem in der Urzeit sprang die Band gerne zwischen den Stilen hin und her. Da durfte Irish Speed Folk auch mal nach Reggae klingen. "Devils Dozen" macht Laune mit einer wunderbaren Adaption des Styx-Klassikers "Boat on the River" und einem italienischen Rebellenlied, das in das peruanische "El Condor Pasa" gewickelt wird und trotzdem nach Fiddler's, made in Erlangen, klingt. Spaßmusik aus Franken!

Aktuelle Konzerttermine in und um Franken: 2. Dezember München, 4. Dezember Frankfurt, 15. Dezember Würzburg, 21. Januar Nürnberg (www.fiddlers.de)
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren