Laden...
Adelsdorf
Vorführung

Feuerwehr Adelsdorf testet in luftiger Höhe

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Adelsdorf fand am Montagabend die zweite Präsentation eines Einsatzfahrzeugs mit Gelenk-Drehleiter statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von der Drehleiter aus boten sich imposante Blicke über Adelsdorf. Foto: Johanna Blum
Von der Drehleiter aus boten sich imposante Blicke über Adelsdorf. Foto: Johanna Blum
+13 Bilder
Dass die 26 Jahre alte Drehleiter der Adelsdorfer Wehr ausgedient hat und demnächst ersetzt werden muss, ist schon lange klar. Da auf ein halbes Jahr Ausschreibung die Bestellung eines Fahrzeugs erfolgt und die Bauzeit etwa ein Jahr dauert, ist Handlungsbedarf angesagt.
Vier Fachleute der Firma Magirus aus Ulm waren vor Ort und stellten zwei verschiedene Drehleiterfahrzeuge vor. Erst erfolgte ein kleiner Vortrag, dann wurden die beiden Leitern ausgiebig vorgeführt und zum Schluss gab es noch eine Probefahrt durchs Dorf. "Wir sind reine Aufbauhersteller und bauen auch auf alle gängigen Basismodelle Drehleitern auf, genauso wie wir auch Löschfahrzeuge herstellen", so Rudi Denkinger, der zusammen mit Hermann Fürst für den Außendienst zuständig ist.


Computer stabilisiert die Leiter

Zwei Gelenkarm-Drehleitermodelle standen im Hof: eine Drehleiter auf MAN-Basis mit einem fünfteiligen
Leiterpark und ein Modell auf Iveco-Basis mit einem vierteiligen Leiterpark. "Wir verwenden nur deutsche Markenqualität, und alles bis auf das Fahrgestell wird in Ulm produziert", erklärte Denkinger. Hermann Fürst stellte beide Modelle vor, und die Fachleute der Feuerwehr waren mit voller Aufmerksamkeit dabei. Interessant war für sie vor allem die Computerstabilisierung der Drehleiter, was andere Drehleitern nicht haben. Ein spezielles Programm dafür sei mit der Universität entwickelt worden. So könne man die Schwingungen aus dem Leitersatz herausnehmen. Natürlich durfte, wer wollte, auch einmal in die Luft gehen und von oben über Adelsdorf ins Aischtal blicken, bevor eine Fahrt durch den Ort gemacht wurde.
Nach einer intensiven Beratung durch die Feuerwehr, was vor Ort gewünscht und gebraucht wird, erfolgt dann die Ausschreibung. Diese erledigt Kommandant Jürgen Hörrlein selbst. Dann geht der Ausschreibungsvorschlag an die Gemeinde, und die setzt dann die Ausschreibung in einen europäischen Anzeiger. Die Entscheidung für ein bestimmtes Drehleitermodell liegt am Ende jedoch sicher auch am Preis.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren