Herzogenaurach
Narrenauftakt

Faschingscode 1111 war vom KCH schnell entschlüsselt

Der Bürgermeister machte es dem Karnevalsclub besonders schwer und sicherte den Rathausschlüssel mit einem Zahlenschloss. Genutzt hat es letztlich nichts.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geschafft: Der sechsjährige Nachwuchs-Elferrat Gideon Petsch hält den Schlüssel, die Kinder und Jugendlichen freuen sich über die Brezen respektive Stangen, die Bürgermeister German Hacker verteilt. Fasching kann so schön sein.  Fotos: Bernhard Panzer
Geschafft: Der sechsjährige Nachwuchs-Elferrat Gideon Petsch hält den Schlüssel, die Kinder und Jugendlichen freuen sich über die Brezen respektive Stangen, die Bürgermeister German Hacker verteilt. Fasching kann so schön sein. Fotos: Bernhard Panzer
+36 Bilder
Bürgermeister German Hacker gab sich überzeugt: Diesmal würden sie es nicht schaffen, den Rathausschlüssel zu erobern. Gemeint waren die Narren vom Karnevalsclub Herzogenaurach (KCH), die am 11.11. das Rathaus erobern wollten.

Nach langen und intensiven Vorgesprächen im Rathaus hatte man sich entschlossen, das Zeichen der Macht diesmal nicht nur zu verstecken, sondern auch noch zu sichern. Und zwar mit einem Zahlenschloss. Was gibt es sichereres als ein Zahlenschloss mit vierstelligem Code?

So trat Hacker auch siegessicher auf: "Ihr seid vollkommen chancenlos", rief er den Gardemädchen, ihren Betreuerinnen, den Elferräten und sonstigen Narren zu.
Und fügte an: "Versucht nicht mal, ihn zu finden!"

Gefunden hatten ihn die Mädchen aber schnell, nachdem Vorsitzender Gerd Engert sie aufgefordert hatte: "Schwärmt aus und sucht den Schlüssel." Unter einem Tisch war er versteck, und sogleich machten sich die Jugendlichen in den Schlotfegerkostümen ans Entschlüsseln des Schlüsselcodes. Das allerdings dauerte etwas, und schwupps zog man halt den ganzen Tisch durch den Sitzungssaal. Und dann war der Code geknackt: 1111 lautete die Nummer. Klar, was sonst, am 11.11. Denn da beginnt um 11.11 Uhr der Fasching.


Pünktlich um 18.11 Uhr

Mit sieben Stunden Verspätung, aber exakt auf die Minute um 18.11 Uhr, stürmten die Narren traditionell das Rathaus. Es war der Auftakt einer langen Session, die sich diesmal über 110 Tage bis zum 1. März erstreckt, wie Engert sagte. Sitzungspräsidentin Margit Bräunlein und ihr Vize Michael Tiefel feiern heuer ihr elftes Jubiläum, die Prunksitzungen im Vereinshaus sind am 27. und 28. Januar im Vereinshaus. Und einen neuen Orden gibt's auch - Der trägt das Motiv des Alten Rathauses.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren