Laden...
Herzogenaurach
Lebendiger Adventskalender (13)

Ein erst trauriger, dann fröhlicher kleiner Tannenbaum

Die Geschichte um einen kleinen Tannenbaum war Inhalt des 13. Türchens im Lebendigen Adventskalender in Herzogenaurach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der kleine Tannenbaum steht im Mittelpunkt der Geschichte, die die Kinder vom Kindergarten "Vogelhaus" aufführten.  Foto: Richard Sänger
Der kleine Tannenbaum steht im Mittelpunkt der Geschichte, die die Kinder vom Kindergarten "Vogelhaus" aufführten. Foto: Richard Sänger
+19 Bilder
Im vergangenen Jahr waren sie noch der Martin-Luther-Kindergarten 2, doch jetzt tragen sie den Namen "Vogelhaus". Gemeint ist der Kindergarten, der in den Containern auf dem Gelände der ehemaligen Maria-Ward-Schwestern in der Flughafenstraße untergebracht ist. Gleich neben der "Villa Herzolino".
Gestern traten rund 30 Kinder ab vier Jahren aus dem 13. Türchen des Lebendigen Adventskalenders. Das Weihnachtsspiel "Der allerkleinste Tannenbaum" stand auf dem Programm. Eine Geschichte um ein winziges Bäumchen, das anfangs so sehr traurig ist deswegen und lieber bei seinen großen Brüdern in der Stadt wäre: "Da brach der kleine Tannenbaum in Tränen aus". Dann aber wird er immer fröhlicher und zum Schluss ist der kleine Baum richtig glücklich, als er sieht: Das Jesuskind ist doch auch ganz klein.
Seit November haben die Kinder geprobt, sagt Erzieherin Mandy Marschall-Müller. Es ist die zweite Teilnahme.
Lange bitten lassen mussten sich die Leute vom Vogelhaus nicht, im Gegenteil. So eine Teilnahme "gehört schon einfach dazu", sagt sie. "Wir haben selber angerufen und nach einem Termin gefragt".
Eingangs hatte Ruthild Schrepfer von der Werbegemeinschaft die Kinder eingestimmt. "Heute treten wieder kleine Künstler aus dem Türchen. Was bedeutet das für Euch? Richtig: Leise sein".