Am Mittwochabend gegen 18.40 Uhr ging bei der Polizei Herzogenaurach die Meldung ein, dass auf der Verbindungsstraße zwischen Burgstall und Steinbach zwei Autos frontal zusammengestoßen seien.

Ein 17-jähriger Fahrer aus Steinbach war auf dem Weg in Richtung Burgstall. In einer engen Linkskurve, etwa auf halber Strecke zwischen den Ortschaften, kam er vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit mit seinem BMW von der Fahrbahn ab. Durch diesen Fahrfehler kam es im Kurvenbereich zum Zusammenstoß mit einer 57-jährigen Fahrerin aus Oberreichenbach, die ebenfalls mit einem BMW in Richtung Steinbach unterwegs war. Der Unfallverursacher blieb mit seinem Wagen erst im Acker stehen. Beide Fahrer erlitten bei dem Zusammenstoß leichtere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstanden Totalschäden in Höhe von jeweils 15.000 Euro.


Fahren nur in Begleitung erlaubt



Der Unfallverursacher hatte sich außer der Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung noch weiteren Ärger eingehandelt. Denn der 17-Jährige ist zwar im Besitz einer Fahrerlaubnis, darf aber wegen seines Alters nur mit einer Begleitperson fahren. Da er diese zum Unfallzeitpunkt nicht dabei hatte, ist er ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen. In der Folge lautet die Anzeige "Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis".

Um die leicht verletzten Unfallbeteiligten sorgte sich das Bayerische Rote Kreuz vor Ort. Da an der Unfallstelle Öl und Benzin ausgelaufen war, wurden die Feuerwehren aus Herzogenaurach, Burgstall und Steinbach alarmiert. Zudem war eine Absperrung sowie eine Umleitung nötig, welche ebenfalls durch die Feuerwehr errichtet wurde, da die Straße zwischen den beiden Ortschaften an der Unfallstelle bis zur Räumung für den Durchgangsverkehr nicht zu befahren war.