Herzogenaurach
Wetter in Franken

Erst Hitze, dann Gewitter: Wetterexperten warnen in Franken vor Hagel und Orkan

Der Deutsche Wetterdienst warnt in großen Teilen Frankens vor starken Unwettern: bis in den Morgen kann es zu Starkregen, Sturmböen und Hagel kommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach der Hitze kommen Gewitter. Das erwartet Teile Frankens am Donnerstag. Symbolfoto: Floroan Gaertner, dpa
Nach der Hitze kommen Gewitter. Das erwartet Teile Frankens am Donnerstag. Symbolfoto: Floroan Gaertner, dpa
Der Sommer hat uns schon die vergangenen Tage verwöhnt: Am kalendarischen Sommeranfang am Mittwoch ist es in Regensburg und Saarbrücken mit jeweils 34,6 Grad am heißesten in Deutschland gewesen. Am Donnerstag stieg das Thermometer noch weiter.

Doch jetzt warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor schweren Unwettern in Franken - betroffen sind alle Regierunsbezirke und fast alle Städte und Landkreise. Die Warnung gilt von Donnerstag, 19 Uhr, bis Freitag, 6 Uhr in der Früh. Dabei kann es zu heftigem Starkregen mit mehr als 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, schweren Sturmböen bis Orkanböen zwischen 90 und 120 km/h (Bft 10 bis 12) und großem Hagel um 3 Zentimeter kommen.


Hitze in Franken - So wird das Wetter zum Wochenende

Die Hitzewelle soll an diesem Donnerstag ihren bisherigen Höhepunkt erreichen. Im Südwesten können die Temperaturen dabei laut Deutschem Wetterdienst (DWD) auf 38 Grad klettern.



Doch die starke Sonne hat auch ihre Schattenseiten. Zum einen herrscht überall in der Region hohe Waldbrandgefahr. Die Behörden warnen eindringlich davor, Kippen wegzuschnippen oder offenes Feuer zu machen.
Auch die Waldbrandgefahr in Franken bleibt hoch. Vielerorts gilt Warnstufe 4, an einigen Orten gilt sogar die höchste Gefahrenstufe - Stufe 5.



Ab dem späteren Donnerstagnachmittag bis weit in die Nacht zum Freitag hinein können dann im Vorfeld einer Kaltfront teils starke Gewitter auftreten. Es besteht die Gefahr einer Gewitterlinie mit Orkanböen, Hagel und Überschwemmungen. Sind die Gewitter überstanden wird es am Freitag und Samstag heiter bis wolkig. Wahrscheinlich bleibt es trocken. Die Höchsttemperaturen liegen dann immerhin noch bei 27 bis 29 Grad. Der zeitweise mäßige und in Böen frische Wind weht es West.

Am Sonntag fließt ein bisschen kühlere und labilere Luft heran. Die Schauerneigung nimmt etwas zu, bleibt aber unter dem Strich doch eher gering. Maximal werden 26 Grad erreicht. Weiterhin weht ein in Böen frischer Westwind.



In der nächsten Woche bestimmen zunehmend vom Atlantik heranziehende Tiefdruckgebiete mit ihren Ausläufern unser Wetter. Am Montag und Dienstag sind noch einmal Temperaturen nahe 30 Grad möglich, danach wird es voraussichtlich deutlich kühler, meint Wetterexperte Ochs. ak/dpa
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren