Schlüsselfeld
Auszeichnung

Die ersten Nadeln sind schon vergeben

Wer den "Dreifrankenstein-Wanderweg" bewältigt hat, wird mit einer neu aufgelegten Wandernadel für die Mühe belohnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als Erste bekam diese Wandergruppe des Rennsteigvereins Zapfendorf die neu aufgelegte Wandernadel. Mit im Bild die Bürgermeister Armin Luther, Burghaslach (links), Johannes Krapp, Schlüsselfeld (Fünfter von rechts) und Ernst Nickel, Geiselwind (Dritter von rechts). In der Bildmitte Schlüsselfelds Altbürgermeister Georg Zipfel Foto: EviSeeger
Als Erste bekam diese Wandergruppe des Rennsteigvereins Zapfendorf die neu aufgelegte Wandernadel. Mit im Bild die Bürgermeister Armin Luther, Burghaslach (links), Johannes Krapp, Schlüsselfeld (Fünfter von rechts) und Ernst Nickel, Geiselwind (Dritter von rechts). In der Bildmitte Schlüsselfelds Altbürgermeister Georg Zipfel Foto: EviSeeger
"Schöner als Frankfurt", sagt Wanderführer Horst Frank über die Region Dreifranken-Eck. Nun gehört dazu ja nicht allzuviel. Aber der Frankfurter, der bereits mehrfach in der Gegend weilte, liebt in der Region, in der die Bezirke Ober-, Unter- und Mittelfranken aufeinandertreffen, vieles: "Die abwechslungsreiche Natur, die hervorragende Gastronomie und vor allem das gute Bier."

Mit einer zehnköpfigen Gruppe, allesamt im Rennsteigverein Zapfendorf organisierte Ortsgruppen, erwanderte der Frankfurter den "Dreifrankenstein-Wanderweg". Dafür wurden die Wanderer als erste Gruppe mit der neu aufgelegten "Wandernadel Drei-Franken-Eck" belohnt.


46 Kilometer in zwei Tagen

Über zwei Tage und 46 Kilometer erstreckte sich die Wanderung. Losgelaufen ist die Gruppe in Geiselwind. Die Route führte am alten Dreifrankenstein vorbei nach Hohn am Berg.
Dort genossen die Wanderer nicht nur einen vorzüglichen Eintopf, sondern auch einen Blick in die Ferne, der sie begeisterte. Am Sonntag stand ihnen eine Tour von Schlüsselfeld über Burghaslach zum neuen Dreifrankenstein bevor.

Herz und Mitte Frankens hatte der Frankfurter Wanderführer auch im Fokus, als er eine Wandernadel für diese ganz besondere Region anregte. Josef Körner, Manager des Geiselwinder Projektbüros der Kommunalen Allianz Dreifrankeneck, nahm die Idee "als Belohnung für die Wanderer" gerne auf.

"Den Wanderweg gibt es schon seit 2006", berichtet Schlüsselfelds Altbürgermeister Georg Zipfel, damals noch Bürgermeister der Steigerwaldmetropole. Die Ausweisung des Wanderwegs sei eine der ersten Maßnahmen der Kommunalen Allianz gewesen, sagt Zipfel, der als Vorsitzender des Steigerwaldclubs ebenfalls großes Interesse am Image der Region hat. "Machen Sie Werbung für das Dreifrankeneck", richtete sich Schlüsselfelds Bürgermeister Johannes Krapp - auch im Namen seiner Bürgermeisterkollegen Ernst Nickel, Geiselwind, und Armin Luther, Burghaslach - an die Wanderer.


Der Weg zur Nadel

Wer sich mit einem Wanderpass der kommunalen Allianz Drei-Franken-Eck ausstattet und diesen an den sechs Stempelstellen am Dreifrankenstein-Wanderweg abstempelt, kann sich im Anschluss gegen eine Gebühr von vier Euro die "Drei-Franken-Eck" Wandernadel sichern.

Der Rundweg führt auf einer Länge von 46 Kilometern und 800 Höhenmetern durch Geiselwind, Schlüsselfeld und Burghaslach und damit durch die drei fränkischen Regierungsbezirke. Die genaue Streckenfhrung findet man unter www.drei-franken-info.de/dreifrankensteinweg/.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren