Höchstadt a. d. Aisch
Unterricht

Die Werkstatt als Klassenzimmer: Schüler bauen Rednerpulte

Am Höchstadter Gymnasium waren die Schüler auch als Schreiner aktiv.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schüler bauten ihre Rednerpulte selbst.  Foto: Klaus Strienz
Die Schüler bauten ihre Rednerpulte selbst. Foto: Klaus Strienz
+7 Bilder
Als die Fachschaft Deutsch des Höchstadter Gymnasiums auf StR Achim Engelhardt, Leiter des Faches "Technisches ExperiMINTieren", zukam und anfragte, ob man nicht 20 Rednerpulte für die Unterrichtseinheit "Debatte" bauen könnte, fand man offene Ohren.

Nachdem ein entsprechender Bauplan akzeptiert wurde und der Verein der Förderer und Freunde des Gymnasiums die Finanzierung zugesagt hatte, holte man sich Rat bei Christian Gumbmann aus Eckersbach/Schlüsselfeld (Holzmontagebau) bezüglich einer möglichst schnellen und stabilen Produktion im Werkraum des Gymnasiums.

Dem Rat folgte die Tat. Gumbmann kam wiederholt in die Technik-Stunden am Freitagnachmittag und zeigte den sehr interessierten Schülern, wie man die Theorie (Geometrie, Physik, Sicherheitsvorschriften) in der Praxis professionell umsetzen kann.
Die jungen Schüler "be - griffen" im wahrsten Sinne des Wortes, worum es geht und arbeiteten schließlich äußerst engagiert.

Die Schülerteams durften auch die Rednerpulte mit ihrem Namen versehen, so dass sie demnächst im Unterricht beim Debattieren mit ihrem Pult die richtigen Argumente in die Debatte werfen können.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren