Die Erinnerungen sind immer da. Ganz besonders am 17. Juni. An diesem Tag vor zwei Jahren starb Florian Birkner bei einem Arbeitsunfall. 25 Jahre jung, gut zwei Monate zuvor Vater der kleinen Romy geworden, glücklich mit Lebensgefährtin Ramona.

Aber: Bei aller Tragik sind es vor allem viele gute Erinnerungen, erzählen Florians Vater Norbert und sein bester Freund Marco Wirth. Erinnerungen an einen jungen Mann, der nie schlecht gelaunt und nie aus der Ruhe zu bringen war, mit dem man immer Spaß hatte und "der anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte". Das tat er beispielsweise, wenn er und zwei Freunde als die Spaßtruppe "Die drei Tenöre" auftraten, unter anderem auch in der Erlanger Kinderklinik.

"Kinder lagen ihm immer am Herzen", weiß Norbert Birkner, "vor allem die, denen es nicht so gut ging". In diesem Geist veranstaltet Florians Stammtisch Eintracht Klappstuhl heuer zum zweiten Mal den Florian-Birkner-Cup. Wurde im vergangenen Jahr noch für die kleine Romy gesammelt, kommt der Erlös des Fußball-Kleinfeld-Turniers heuer der Kinderkrebsstation der Uniklinik Erlangen und dem Kindergarten Neuhaus zugute.

"Es ist schön, wenn in Florians Namen etwas für einen guten Zweck zusammen kommt", sagt Marco Wirth, der gemeinsam mit seinen Stammtischkollegen das Turnier organisiert. Schon weit im Voraus muss das Sportgelände des TSV Neuhaus reserviert werden, es gilt ein Rahmenprogramm zusammenzustellen und natürlich müssen Fußballmannschaften eingeladen werden. Zu Wirths großer Freude haben heuer bis auf eine Ausnahme alle Teams zugesagt, die auch im Vorjahr schon dabei waren. Fast alle haben eine Verbindung zu Florian Birkner, seien es Schulfreunde oder Vereinskollegen. Und sogar Romys Mama stellt eine Mannschaft auf.

Weil es "um den Spaß am Kicken für einen guten Zweck" geht, ist es für alle Beteiligten kein Problem, dass hier Vereinsfußballer auf Hobbyspieler treffen, dass Frauen und Männer zusammen auf dem Platz stehen oder das zarte Geschlecht wie beim FC Venus den Großteil eines Teams stellt. Gespielt werden einmal zwölf Minuten, lediglich im Finale und im Spiel um den dritten Platz dauert eine Partie zweimal acht Minuten.

Rahmenprogramm für Kinder


Neben dem Spielfeld soll sich ganz im Sinn von Florian Birkner fast alles um die Kinder drehen. Für sie gibt es Ponyreiten und eine Hüpfburg, sie können sich mit Henna-Tattoos bemalen lassen oder an einer Tombola teilnehmen, bei der jedes Los ein Gewinn ist. Die Einnahmen daraus fließen ebenso wie die aus dem Verkauf von Essen und Getränken in den Spendentopf des Cups. Die teilnehmenden Mannschaften unterstützen die gute Sache mit einer Startgebühr von je 50 Euro, daneben sind auch Spenden der Zuschauer gern gesehen. Der Eintritt ist frei, und die rund 30 Helfer sind am Turniertag natürlich ehrenamtlich im Einsatz.

Ein Höhepunkt für die erwachsenen Besucher soll die Versteigerung eines Trikots werden, auf dem viele Spieler des 1. FC Nürnberg unterschrieben haben. Gestiftet hat es der Ex-Clubberer Lothar Güßregen, der in Schwarzenbach bei Höchstadt wohnt und den Norbert Birkner durch Zufall bei einer Reise in Adelsdorfs Partnergemeinde Feldbach kennenlernte. Diese Geste freut Birkner und Wirth. Sie freuen sich auch darüber, dass Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) die Schirmherrschaft übernommen und sogar der viel beschäftigte Landrat Eberhard Irlinger (SPD) sein Kommen zugesagt hat.

Am meisten freuen sie sich aber über den Ehrengast des Tages, Romy. "Sie hat die Fröhlichkeit von ihrem Vater geerbt", sagt Opa Norbert lächelnd. Ob sie auch sein Talent als Fußballer geerbt hat, kann sie am Samstag, 30. Juni, unter Beweis stellen, wenn sie um 9.30 Uhr den Ball zum zweiten Florian-Birkner-Cup ins Spiel bringt.

Der Flo-Birkner-Cup wird am Samstag, 30. Juni, ab 9.30 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Neuhaus ausgespielt. Das Finale beginnt um 16.20 Uhr, gegen 17 Uhr findet die Siegerehrung statt. Im Anschluss laden die Veranstalter zum gemütlichen Beisammensein. Zwölf Teams spielen in drei Gruppen. Angemeldet sind Eintracht Klappstuhl, Hüttla Neuhaus, Bauwagen Heppstädt/Wiesendorf, Schulfreunde, Bauwagen Neuhaus, G.L.U.B.B. Neuhaus, FC Qualle, SC Gremsdorf, Eishockey-Freunde Höchstadt, RSK, AH TSV Neuhaus, FC Venus.