Der König wird nach genau einem Jahr in den Kreislauf der Natur zurückkehren. Am vorletzten Tag hatten die Besucher das letzte Mal die Gelegenheit, ihn zu besuchen und konnten sich ein Bild von der Schönheit und Vergänglichkeit machen. Die Weisendorfer Künstlerin Anne Poetter schuf vor genau einem Jahr die lebensgroße Skulptur aus Ton und dokumentierte den Verfall, der sich durch Einflüsse und Witterung ständig veränderte.

Zum Königsfest kamen Weisendorfer ebenso wie auch bekannte Schauspielerkollegen der Weisendorfer und Theaterschauspielerin Anna Poetter. Aus München kam Teresa Rizos, die in "Dahoam is dahoam" das aufgeweckte Lansinger Madl Caro Ertl spielte und in der Kirchleitner-Brauerei als Brauerin und Mälzerin arbeitete.
Ab Herbst ist die Schauspielerin bei Sat.1-Serie "Der Cop und der Snop" zu sehen.

Aus dem Allgäu kam Maximilian (Maxi) Scharfroth nach Weisendorf, der gelernte Bankfachmann arbeitet als Kabarettist und Schauspieler. Der Film "Wer´s glaubt wird selig" startet noch im August in den Kinos und der Allgäuer wird darin eine Rolle spielen.

Um die Dekoration in Weisemdorf kümmerte sich Theaterschauspielerin Ingeborg Denzler, war aber zur "Steffis kleiner Zachmusik" einem Tänzchen nicht abgeneigt. Steffi Zachmeier hatte den Klarinettisten Eduard Nagel und den Bassisten Heinrich Filsner mitgebracht. Das Trio sorgte mit seiner Volksmusik für völlig neue Töne im Weisendorfer Wald. Vervollständigt von der Künstlerseite wurde die Truppe von Simone Weber, Musikerin aus Luxemburg.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie im Fränkischen Tag.