Höchstadt a. d. Aisch

Der Höchstadter Marktplatz ganz in Weiß

Am 22. Juli steigt in Höchstadt die erste Weiße Nacht. Der Arbeitskreis Kultur will mit diesem Event das Wir-Gefühl in der Stadt stärken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Initiatoren der ersten Weißen Nacht in Höchstadt, von links: Bernd Riehlein, Anita Kopp, Bürgermeister Gerald Brehm, Babsi Cremer, Sabine Brinkel und Jonas Dresel.  Foto: Andreas Dorsch
Die Initiatoren der ersten Weißen Nacht in Höchstadt, von links: Bernd Riehlein, Anita Kopp, Bürgermeister Gerald Brehm, Babsi Cremer, Sabine Brinkel und Jonas Dresel. Foto: Andreas Dorsch
+1 Bild
Macht sich in Höchstadt eine neue Sekte breit? Das vermuteten Passanten, als sie vor einigen Tagen auf dem Höchstadter Marktplatz eine Gruppe ganz in Weiß gewandeter Menschen beobachten konnten, die Tische und Bänke aufstellten. Bei näherem Hinschauen wurde aber doch schnell klar, dass das nicht sein konnte, handelte es sich bei den Menschen in Weiß doch um stadtbekannte Höchstadter Persönlichkeiten.

Sie hatten sich zum Fototermin zusammengefunden, um Werbung für eine Veranstaltung zu machen, wie sie in Höchstadt noch nicht stattgefunden hat: eine "Weiße Nacht". Eine fünfköpfige Gruppe aus dem Arbeitskreis Kultur (Akku) will damit "eine neue Form des geselligen Beisammenseins zur Stärkung des Wir-Gefühls" nach Höchstadt bringen.


Vom Erfolg überzeugt

Anita Kopp, Babsi Cremer, Sabine Brinkel, Bernd Riehlein und Jonas Dresel sind überzeugt, dass ihre Veranstaltung in Höchstadt ebenso ein Erfolg wird, wie er mit diesem Konzept schon in anderen Städten gefeiert wurde.
Die Höchstadter Organisatoren wissen, worauf sie sich einlassen. Die Liste der vom Akku erfolgreich organisierten Events ist lang. Dazu zählen unter anderem Jugend-Kunst-Ausstellungen, die Lachnacht, der Garagentrödel, die Tanzparty von Abba bis Zappa und die heißen Stories in kalter Nacht. Für Bürgermeister Gerald Brehm (JL) ist der seit elf Jahren existierende Akuu eine "enorme Bereicherung der Kulturszene in Höchstadt".

Die Weiße Nacht in Höchstadt steigt am Samstag, 22. Juli, ab 19.30 Uhr. "Das Wohnzimmer der Stadt gehört auch im Sommer bespielt", sagte am Montag bei der Vorstellung der Veranstaltung Bernd Riehlein, der Leiter der Fortuna Kulturfabrik, der auch im Arbeitskreis aktiv ist.

Weiß ist in der Nacht die Farbe, die den Marktplatz dominieren wird. Alle Gäste - auch solche aus den Nachbargemeinden sind willkommen - sollten in weißer Kleidung erscheinen. Die Organisatoren werden lange weiße Tafeln aufbauen und diese festlich dekorieren. Wie bei einem Picknick üblich, müssen die Gäste ihr Essen selbst mitbringen, dazu auch Besteck und Geschirr. Erwünscht ist es dabei, auch, seine Tischnachbarn probieren zu lassen. "Die Gäste können gerne auch noch Blumen und Kerzenständer mitbringen", sagt Sabine Brinkel.

Eintritt wird nicht verlangt, die Veranstaltung soll offen sein für jeden. Nur bei der Kleidung sollte man sich an die Vorgaben halten. Anita Kopp: "Ein weißes T-Shirt hat doch jeder."

Nicht mitgebracht werden dürfen Getränke. Bier, Wein, Sekt und nicht Alkoholisches bietet das Brauhaus an, exotische Cocktails mixt die Wasserwacht.

Für die Musik in der Weißen Nacht sorgt die Formation Reline-Smart. Bernd Riehlein verspricht hier mit seinen musizierenden Familienmitgliedern gepflegte Pop- und Rockmusik.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren