Laden...
Höchstadt
Unfall

Chemie-Alarm im Höchstadter Gymnasium

Aus noch ungeklärter Ursache sind am Dienstag im Chemie-Vorbereitungsraum des Höchstadter Gymnasiums Flaschen mit Chemikalien zerbrochen. Wie Thomas Heideloff, der Katastrophenschutz-Beauftragte des BRK, mitteilt, ist die Chemikalien-Freisetzung aber gut ausgegangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eingangsbereich in das Interimsgebäude des Höchstadter Gymnasiums (links) wurde abgesperrt. Foto: pr
Der Eingangsbereich in das Interimsgebäude des Höchstadter Gymnasiums (links) wurde abgesperrt. Foto: pr
Der Inhalt der Flaschen breitete sich in dem vorübergehend im ehemaligen Grundschulgebäude untergebrachten Chemieraum auf dem Boden aus. Drei Lehrkräfte, die die Stoffe bemerkten, verließen sofort den Raum, schlossen die Tür und lösten einen Notruf aus. Der gefährdete Bereich des Gymnasiums wurde vorbildlich geräumt.

Ein Großaufgebot an Feuerwehren und Sanitätsfahrzeugen rückte an. Feuerwehrleute hatten die ausgelaufenen Chemikalien dann schnell gesichert, verletzt wurde niemand.