Uehlfeld

Bundesminister Schmidt eröffnet Karpfenzeit in Uehlfeld

Im September, dem ersten Monat mit "r", wird überall in Franken die Karpfensaison eingeläutet. So geschehen auch am Karpfenweiher der Familie Prechtel in Uehlfeld, zusammen mit einem Bundesminister und diversen Königinnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Johanna Blum
Foto: Johanna Blum
+11 Bilder
Der mittelfränkische Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt (MdB/CSU) war vom Fischererzeugerring Mittelfranken und der Teichgenossenschaft Neustadt am Samstag eingeladen, zusammen mit der Karpfenkönigin Katrin Uano, die Karpfensaison zu eröffnen.

Sogar königliche Hoheiten - es waren auch die fränkische Weinprinzessin Lena Meißner und die Weinkönigin Christin Ungemach vor Ort - traf man neben vielen andern Gästen aus Politik und Wirtschaft wie Landrat Matthias Dießl (CSU/ Fürth), Albert Deß (MdEP/CSU), Regierungspräsident von Mittelfranken Thomas Bauer, Vizelandrat Christian Pech (SPD), Harry Scheuenstuhl (MdL/SPD), Bezirksrat Ronald Reichenberg (SPD), Petra Guttenberger (MdL/CSU), Günter Gabsteiger (MdL/CSU), Gabi Schmidt (MdL/FW) und Martin Oberle, Leiter der Höchstadter Außenstelle für Teichwirtschaft.


Aber auch Vertreter des Bayerischen Bauernverbandes sowie der Bürgermeister von Uelfeld, Werner Stöcker (CSU/FW) waren vor Ort.

Geduldig hatten die vielen Gäste fast eine Stunde auf den Bundesminister gewartet und vor Günter Gabsteiger, Vizepräsident des VBB (Verband der Bayerischen Berufsfischer) und Vorsitzender der Teichgenossenschaft Fürth und des Fischereierzeugerrings Mittelfranken ergriff Albert Deß schon das Wort und eröffnete mit einem Prost die Karpfensaison, denn die königlichen Wein-Hoheiten hatten natürlich einen guten Tropfen Frankenwein mitgebracht.

Gabsteiger stieg nach ihm mutig auf die Bierbank: "Der Karpfen ist ein gesundes und wunderbares Produkt der Natur und heute schwimmt er einmal im Mittelpunkt.", freute er sich. "Wir erwarten gute und gut gewachsene Karpfen in dieser Saison", fügte er noch an.

Der Bundesminister war endlich eingetroffen und auch er freute sich über das große Interesse an diesem Ereignis: "Mehr als 7000 Teiche mit einer Wasserfläche von 3000 Hektar haben wir im Aischgrund. Sie stehen für einen bedeutenden wirtschaftlichen und kulturellen Faktor hier im Frankenland."

Mit der Aufnahme des Aischgründer Karpfens vor zwei Jahren in das Verzeichnis der geschützten geographischen Angaben wurde dieses Erzeugnis quasi in den Adelsstand erhoben.

"Der Karpfen ist ein Beitrag zur gesunden Ernährung, denn seine Anteile an ungesättigten Fettsäuren sind hoch. Er ist eiweißreich und fettarm. Hier stimmt wirklich alles! Eine gute Alternative zum Lachs", schwärmte der Minister, der natürlich auch seinen gesunden Apfel dabei hatte.

"Ein Karpfen am Tag ....", wandelte er das Apfelsprichwort schmunzelnd um. Endlich stiegen die Karpfenkönigin, Gabi Schmidt, Günter Gabsteiger, Albert Deß und auch die Weinkönigin in die grünen Gummihosen. Katrin Uano holte mit dem Käscher aus und hatte zwei zappelnde Karpfen im Netz.

Nun erst konnte man zum kulinarischen Teil - zur Ernte - übergehen, denn in der Uehlfelder Gastwirtschaft der Familie Prechtel warteten schon lecker zubereitete Karpfen auf die geladenen Gäste.
Verwandte Artikel

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren